Rot-Weiss Seebach durchlebt Saison mit langer Durstphase und landet am Ende auf dem 8. Tabellenplatz!

Es begann in der Saison 18/19 wirklich gut für die Rotweißen aus dem Meisterwasental:

Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Ganerb verlor man kurz vor Beginn der Saison im Pokal nur knapp mit 0:1, und im ersten Saisonspiel gegen den Lieblingsgegner aus Weisenheim/Freinsheim konnte man das Spiel nach Rückstand drehen und gewann noch 2:1. In der Folge gab es dann zwar noch einen Sieg gegen VFB Haßloch, aber insbesondere die folgenden Spiele gegen Frankenthal (0:4) und Jockgrim (3:9) zeigten dem Team absolut die Grenzen auf. Danach gab es noch  vermeidbare Niederlagen bei Phönix Schifferstadt und gegen Friesenheim, nach Rückstanden gab sich die Mannschaft oft vorschnell auf, es fehlte das Selbstbewusstsein, durch unbedingten Willen, Spiele zu seinen Gunsten zu gestalten.

Die Mannschaft um Kapitän Arianit Kajtazi, der in der zentralen Abwehrposition dennoch immer ein absoluter Motivator war, schlitterte damit mehr und mehr in eine krisenhafte Situation. Mit einem knappen 1:1 im zweiten Derby gegen Freinsheim/Weisenheim, in dem man wahre Klasse aufblitzen ließ, rettete sich Seebach dann in die Winterpause.

Zur Saisonmitte gab es leider ein paar Abgänge: Irakli Bakuradze musste in seine Heimat Georgien zurück, Simon Keller wechselte den Verein und Torgarant Robin Müller ging, nachdem er vorher schon einige Zeit wegen Verletzung ausgefallen war, zum Ligakonkurrenten Ganerb. Dafür stieß Tim Reither ab Oktober 2018 nach mehrjähriger Pause wieder zur Mannschaft zurück: der schnelle Offensivmann steigerte sich von Spiel zu Spiel und war menschlich und sportlich eine große Bereicherung für die Seebacher A-Junioren. Außerdem hatte Deniz Atilgan, der schon zu Saisonbeginn von Phönix Schifferstadt kam, endlich seine Spielberechtigung, und auch er stärkte die Moral der Mannschaft mit seinem Kampfgeist, gleich im ersten Spiel gegen Frankenthal wäre ihm beinahe auch sein erstes Tor gelungen, ein echter Teamplayer. Und zu guter Letzt kam Lars Noe vom VFB Haßloch dazu, der sich übergangslos in die Mannschaft einfügte und auch trotz Verletzungen, so wie auch viele andere Spieler, immer zu den Spielen kam, um die Mannschaft anzufeuern. Die Stimmung im Team sowie zwischen der Mannschaft und den Trainern Marcel Beck und Mathias Brodhag blieb dennoch konstant positiv, ein Zeichen dafür, dass die Chemie einfach stimmte, auch die Trainingsbeteiligung war über die gesamte Saison ausgesprochen gut. Zum Wiederbeginn der Saison im März startete die Mannschaft dann hervorragend gegen Frankenthal, musste sich aber letztlich unglücklich mit 3:0 geschlagen geben. Trotz einiger guter Spiele, auch gegen Ganerb beim knappen 1:2, dauerte es dann tatsächlich bis Anfang Mai, dass die Mannschaft endlich wieder gegen den FSV Schifferstadt (3:0) klar punktete. Durch die Siege in den letzten beiden Spielen gegen DJK Schifferstadt(2:1) und Friesenheim (6:0) konnte man sich immerhin noch einen erfolgreichen Saisonausstand verschaffen. Die Leistungskurven der einzelnen Spieler unterlagen mitunter großen Wellenbewegungen, was vielleicht in dem Alter, in dem viele Faktoren, wie Schulabschluss, Lehre, Führerscheinerwerb und anderes mehr eine Rolle spielen, auch nicht überraschend sein mag.

Die Torhüter Denis Hummel und Sven Bolm waren im Wechsel im Einsatz und zeigten in einzelnen Spielen sehr gute Leistungen, insbesondere wenn es drauf ankam, war auf sie Verlass. Im letzten Saisonspiel gegen Friesenheim war es dann Sven Bolm, der bewies, dass er auch als Stürmer fungieren kann, im 20minütigen Einsatz erlief er sich gleich zwei hochkarätige Torchancen, eine Toppquote für einen Stürmer, leider ohne Torerfolg!  Durchgehend stark bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden wegen einer Knieverletzung Ende März zeigte sich in der Abwehr insbesondere der kampfstarke Nils Wagner, für ihn ging Robin Schott in die Abwehr und zeigte fortan sehr gute Leistungen als stürmender Verteidiger. Arianit Kajtazi hat als Kapitän immer wieder versucht, die Mannschaft voranzutreiben und ist auch bei Elfern in die Verantwortung gegangen, 6 Tore als Abwehrchef sprechen für sich!

Im Mittelfeld als Sechser spielte Fynn Dupont eine sehr gute Saison, sowohl als „Staubsauger“ vor der Abwehr als auch als Ideengeber mit seinen Pässen in die Spitze, im Torabschluss hatte er allerdings noch Luft nach oben.

Im Sturm gab es zunächst starke Phasen bis zur Winterpause von Bruno Ribeiro (mit 8 Toren Spitzenreiter der Mannschaft), dann steigerte sich die Leistung von Tim Reither und Marc Weber und am Ende war es dann „Turbo“ Nils Köster, dessen Form regelrecht explodierte.

Letztlich ist die Saison nicht der Qualität der Mannschaft entsprechend verlaufen, es gab Spiele, die man hergeschenkt hat und andere, in denen man trotz guten Einsatzes kein Glück hatte. Insbesondere als Mannschaft zeigten die Seebacher A-Junioren aber bis zuletzt Geschlossenheit und damit hat sich zumindest dieser Effekt eines Mannschaftssports eingestellt, denn ohne Spaß und Zusammenhalt wäre die ganze sportliche Betätigung nicht langfristig zu gestalten! Dass die beiden jungen Trainer Marcel Beck und Mathias Brodhag dafür alles gegeben haben, damit der Rahmen stimmte, und jeder Spieler immer wieder seine Chance bekam, wissen die Spieler zu schätzen, daraus ergab sich im Laufe der Saison eine sehr angenehme gemeinschaftliche Basis.

Partys, Feste und gemeinsame Unternehmungen waren immer integraler Bestandteil der Mannschaftsaktivitäten und die beiden Trainer konnte hier sicherlich die größten Saisonerfolge einheimsen💐! Letztlich lebt der Sport von solchen positiven Vorbildern, die im Wesentlichen ehrenamtlich ihre Erfahrungen an die nächste Generation weitergeben, und der eine oder andere Spieler wird es ihnen dann sicher auch später nachtun! Nicht zu vergessen ist an dieser Stelle ist auch Sebastian Becker, der aufgrund einiger Kreuzbandrisse nicht mehr aktiv spielen kann aber für die Mannschaft als Betreuer immer da war und sich auch für´s Wasserschleppen nicht zu schade war, das alles machte den besonderen Flair dieser Seebacher A-Jugend in der Saison 18/19 aus!