A-Jugend: Saisonrückblick 2018/19

Rot-Weiss Seebach durchlebt Saison mit langer Durstphase und landet am Ende auf dem 8. Tabellenplatz!

Es begann in der Saison 18/19 wirklich gut für die Rotweißen aus dem Meisterwasental:

Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Ganerb verlor man kurz vor Beginn der Saison im Pokal nur knapp mit 0:1, und im ersten Saisonspiel gegen den Lieblingsgegner aus Weisenheim/Freinsheim konnte man das Spiel nach Rückstand drehen und gewann noch 2:1. In der Folge gab es dann zwar noch einen Sieg gegen VFB Haßloch, aber insbesondere die folgenden Spiele gegen Frankenthal (0:4) und Jockgrim (3:9) zeigten dem Team absolut die Grenzen auf. Danach gab es noch  vermeidbare Niederlagen bei Phönix Schifferstadt und gegen Friesenheim, nach Rückstanden gab sich die Mannschaft oft vorschnell auf, es fehlte das Selbstbewusstsein, durch unbedingten Willen, Spiele zu seinen Gunsten zu gestalten.

Die Mannschaft um Kapitän Arianit Kajtazi, der in der zentralen Abwehrposition dennoch immer ein absoluter Motivator war, schlitterte damit mehr und mehr in eine krisenhafte Situation. Mit einem knappen 1:1 im zweiten Derby gegen Freinsheim/Weisenheim, in dem man wahre Klasse aufblitzen ließ, rettete sich Seebach dann in die Winterpause.

Zur Saisonmitte gab es leider ein paar Abgänge: Irakli Bakuradze musste in seine Heimat Georgien zurück, Simon Keller wechselte den Verein und Torgarant Robin Müller ging, nachdem er vorher schon einige Zeit wegen Verletzung ausgefallen war, zum Ligakonkurrenten Ganerb. Dafür stieß Tim Reither ab Oktober 2018 nach mehrjähriger Pause wieder zur Mannschaft zurück: der schnelle Offensivmann steigerte sich von Spiel zu Spiel und war menschlich und sportlich eine große Bereicherung für die Seebacher A-Junioren. Außerdem hatte Deniz Atilgan, der schon zu Saisonbeginn von Phönix Schifferstadt kam, endlich seine Spielberechtigung, und auch er stärkte die Moral der Mannschaft mit seinem Kampfgeist, gleich im ersten Spiel gegen Frankenthal wäre ihm beinahe auch sein erstes Tor gelungen, ein echter Teamplayer. Und zu guter Letzt kam Lars Noe vom VFB Haßloch dazu, der sich übergangslos in die Mannschaft einfügte und auch trotz Verletzungen, so wie auch viele andere Spieler, immer zu den Spielen kam, um die Mannschaft anzufeuern. Die Stimmung im Team sowie zwischen der Mannschaft und den Trainern Marcel Beck und Mathias Brodhag blieb dennoch konstant positiv, ein Zeichen dafür, dass die Chemie einfach stimmte, auch die Trainingsbeteiligung war über die gesamte Saison ausgesprochen gut. Zum Wiederbeginn der Saison im März startete die Mannschaft dann hervorragend gegen Frankenthal, musste sich aber letztlich unglücklich mit 3:0 geschlagen geben. Trotz einiger guter Spiele, auch gegen Ganerb beim knappen 1:2, dauerte es dann tatsächlich bis Anfang Mai, dass die Mannschaft endlich wieder gegen den FSV Schifferstadt (3:0) klar punktete. Durch die Siege in den letzten beiden Spielen gegen DJK Schifferstadt(2:1) und Friesenheim (6:0) konnte man sich immerhin noch einen erfolgreichen Saisonausstand verschaffen. Die Leistungskurven der einzelnen Spieler unterlagen mitunter großen Wellenbewegungen, was vielleicht in dem Alter, in dem viele Faktoren, wie Schulabschluss, Lehre, Führerscheinerwerb und anderes mehr eine Rolle spielen, auch nicht überraschend sein mag.

Die Torhüter Denis Hummel und Sven Bolm waren im Wechsel im Einsatz und zeigten in einzelnen Spielen sehr gute Leistungen, insbesondere wenn es drauf ankam, war auf sie Verlass. Im letzten Saisonspiel gegen Friesenheim war es dann Sven Bolm, der bewies, dass er auch als Stürmer fungieren kann, im 20minütigen Einsatz erlief er sich gleich zwei hochkarätige Torchancen, eine Toppquote für einen Stürmer, leider ohne Torerfolg!  Durchgehend stark bis zu seinem verletzungsbedingten Ausscheiden wegen einer Knieverletzung Ende März zeigte sich in der Abwehr insbesondere der kampfstarke Nils Wagner, für ihn ging Robin Schott in die Abwehr und zeigte fortan sehr gute Leistungen als stürmender Verteidiger. Arianit Kajtazi hat als Kapitän immer wieder versucht, die Mannschaft voranzutreiben und ist auch bei Elfern in die Verantwortung gegangen, 6 Tore als Abwehrchef sprechen für sich!

Im Mittelfeld als Sechser spielte Fynn Dupont eine sehr gute Saison, sowohl als „Staubsauger“ vor der Abwehr als auch als Ideengeber mit seinen Pässen in die Spitze, im Torabschluss hatte er allerdings noch Luft nach oben.

Im Sturm gab es zunächst starke Phasen bis zur Winterpause von Bruno Ribeiro (mit 8 Toren Spitzenreiter der Mannschaft), dann steigerte sich die Leistung von Tim Reither und Marc Weber und am Ende war es dann „Turbo“ Nils Köster, dessen Form regelrecht explodierte.

Letztlich ist die Saison nicht der Qualität der Mannschaft entsprechend verlaufen, es gab Spiele, die man hergeschenkt hat und andere, in denen man trotz guten Einsatzes kein Glück hatte. Insbesondere als Mannschaft zeigten die Seebacher A-Junioren aber bis zuletzt Geschlossenheit und damit hat sich zumindest dieser Effekt eines Mannschaftssports eingestellt, denn ohne Spaß und Zusammenhalt wäre die ganze sportliche Betätigung nicht langfristig zu gestalten! Dass die beiden jungen Trainer Marcel Beck und Mathias Brodhag dafür alles gegeben haben, damit der Rahmen stimmte, und jeder Spieler immer wieder seine Chance bekam, wissen die Spieler zu schätzen, daraus ergab sich im Laufe der Saison eine sehr angenehme gemeinschaftliche Basis.

Partys, Feste und gemeinsame Unternehmungen waren immer integraler Bestandteil der Mannschaftsaktivitäten und die beiden Trainer konnte hier sicherlich die größten Saisonerfolge einheimsen💐! Letztlich lebt der Sport von solchen positiven Vorbildern, die im Wesentlichen ehrenamtlich ihre Erfahrungen an die nächste Generation weitergeben, und der eine oder andere Spieler wird es ihnen dann sicher auch später nachtun! Nicht zu vergessen ist an dieser Stelle ist auch Sebastian Becker, der aufgrund einiger Kreuzbandrisse nicht mehr aktiv spielen kann aber für die Mannschaft als Betreuer immer da war und sich auch für´s Wasserschleppen nicht zu schade war, das alles machte den besonderen Flair dieser Seebacher A-Jugend in der Saison 18/19 aus!

Freitag, 28 Juni, 2019||

A-Jugend 26.Spieltag: VFR Friesenheim – SV RW Seebach

Spielbericht:

Rot-Weiss Seebachs A-Junioren beenden Saison mit deutlichem 5:0-Sieg in Friesenheim:

Verletzungsbedingt fehlten den Seebachern diesmal Max Weber, Nils Wagner, Robin Schott und Tim Reither, sogar Torwart Sven Bolm musste als 13. Mann aufgeboten werden. Aber Seebach startete gut in das Spiel und zeigte dem Gegner gleich, dass man dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Die erste Torchance hatte Nils Köster von Linksaußen aus 6 Metern in der 5. Minute, aber der Friesenheimer Torwart parierte in der Torwartecke mit gutem Reflex. Kurz darauf, in der 11. Minute, bekam Nils Köster dann erneut den Ball, diesmal von der Friesenheimer Abwehr nach einem Pass von Fynn Dupont, auf den Fuß gelegt, und diesmal traf er aus 11 Metern problemlos. Danach gab es mehrere, schöne Distanzschüsse von Marc Weber (15. und 24.): einmal an die Latte und einmal vom Torwart pariert, und es gab eine Topchance für Nils Köster, der die generische Abwehr schon weit überspurtet hatte, sich aber den Ball zu weit vorlegte (39.). Haarig wurde es für Seebach nur 1-2 mal vor dem eigenen Tor durch einen Freistoß von der Strafraumgrenze in der 35. Spieleminute und einen Kopfball aus 5 Metern in der 40. Spielminute, jeweils fuhr Denis Hummel hier sein ganzes Können auf! Trotz klarer Überlegenheit für die Gäste sollte dann über die Halbzeit hinaus bis zur 63. Minute gewartet werden, bis Kapitän Arianit Kajtazi, nach einem Pass von Andre Gabel, einen seiner furiosen Alleingänge startete und zum 2:0 aus 14 Metern einschob. Nur 3 Minuten später kam wieder Nils Köster nach Fehlpass der Gastgeber an den Ball und traf zu 3:0.
20 Minuten vor Schluss kam dann Torwart Sven Bolm als Feldspieler ins Spiel, und er zeigte sein ganzes Repertoire auf: in der 72. Minute scheiterte er knapp am Torwartkollegen der Friesenheimer aus kurzer Distanz, und dann, nur 2 Minuten später, gab er mit einem Wahnsinnseinwurf in den 5-Meterraum der Gastgeber, der sämtliche Spieler im 16-Meterraum nebst Zuschauern ins Staunen brachte, die Vorlage für das 4:0 durch den Deniz Atilgan, der nur noch aus 4 Metern abzustauben brauchte. In der 80. Minute setzte Bolm sich dann auch noch rasant am rechten Flügel durch, konnte aber leider aus 4 Metern den Friesenheimer Torhüter nicht überwinden, verdient hätte er es nach seiner Galavorstellung allemal! So musste dann in der 83. Spielminute Nils Köster mit seinem 3. Tor den 5:0-Endstand herstellen: der Ball kam wieder mal vom Gegner und Köster bedankte sich mit einem satten Schuss aus etwa 5 Metern. Mit diesem Sieg und insgesamt 9 Punkten aus den letzten 3 Spielen erreichte Seebach letztlich noch den 8. Tabellenplatz. Für die Trainer Marcel Beck und Matthias Brodhag sowie die Spieler des RW Seebach ist das sicher kein Wunschergebnis aber immerhin ein sehr versöhnliches Ende einer Saison mit Höhen und Tiefen!

Es spielten:
Denis Hummel, Arianit Kajtazi, Andre Gabel, Deniz Atilgan (Jonas Scherrer) Nick Getto, Adrian Pawlowicz, Fynn Dupont (Sven Bolm), Bruno Ribeiro, Rémi Jahnel, Marc Weber und Nils Köster





Vorbericht:

Letztes Saisonspiel für Rot-Weiss Seebachs A-Jugend in Friesenheim:

Seebach kommt mit 6 Punkten und viel Euphorie aus den letzten 2 Spielen nach Friesenheim. Verletzungsbedingt werden weiterhin Max Weber, Nils Wagner und womöglich Andre Gabel fehlen. Aber sonst werden sich die Seebacher Jungs sicher gern für die frustrierende Heimniederlage gegen die Friesenheimer im Hinspiel revanchieren wollen, denn da hatten die Friesenheimer auf sehr unfaire Weise das Spiel noch gedreht und gewonnen. Seebachs A-Junioren haben zuletzt gezeigt, wie man sich in der Landesliga erfolgreich in Szene setzen kann,  sie haben in der Defensive geschlossener gespielt, sich körperlich robuster verhalten und sich durch schnelle Zuspiele in der Offensive immer wieder viele Chancen erarbeitet, dazu kam eine generell verbesserte Laufbereitschaft. Das sind die Grundtugenden, die auch in Friesenheim den Schlüssel zum Erfolg bieten werden. Zudem wird es wichtig sein, dass man sich in Friesenheim nicht durch verbale oder körperliche Provokationen aus dem Spiel bringen lassen sollte, denn darauf angemessen zu reagieren, ist allein Sache des Schiedsrichters! Beherzigt also die Seebacher Mannschaft diese Vorgaben, wird sie sicher auch im letzten Saisonspiel noch einmal punkten und die Saisonbilanz auf Platz 8 beenden können! Genau das wäre der Mannschaft und den beiden Trainern, die trotz der langen Punkte-Misere bis zuletzt immer als Team funktionierten, und sich jeweils gegenseitig wieder aufgebaut haben, zu gönnen!


logo : logo
7 Aktuelle Platzierung 9
26 Aktuelle Punktzahl 20
41:59 Aktuelles Torverhältnis 34:56
N | S | S | S | N Aktueller Trend N | N | N | S | S
Dario Morys (11) Bester Torjäger (Tore) Bruno Oliveira Ribeiro (8)

 

Montag, 3 Juni, 2019||

A-Jugend 25.Spieltag: SV RW Seebach – DJK Phönix Schifferstadt

Spielbericht:

Nils Köster schnürt Doppelback gegen Phönix Schifferstadt II.

Bei den Seebachern fielen diesmal Nils Wagner, Max Weber und Andre Gabel verletzt aus.
Die Mannschaft des DJK Phönix II war größtenteils mit B-Jugendlichen aufgefüllt worden, deren Ballfertigkeit und Passgenauigkeit ins Auge fiel. Bereits nach 8 Minuten gelang den Gästen der erste Treffer, als ein Schifferstadter Spieler den Ball vom linken Strafraumrand über Spieler und Torwart hinweg neben dem rechten Pfosten platzierte. Doch schon 2 Minuten später setzte sich Seebachs „Turbo“ Nils Köster am rechten Flügel unwiderstehlich durch und überwältigte den Schifferstadter Torhüter aus 6 Metern mit einem harten Rechtschuss in die kurze Ecke. Damit war bei Nils Köster an diesem Sonntagmittag die Spielfreude aber noch längst nicht zum Erliegen gekommen: in der 15 Spielminute ließ man ihm am 16-Meterraum zu lange den Ball, er legte sich das Leder diesmal auf den schwächeren, linken Fuß, aber auch der war in der Lage, den Ball mit enormer Geschwindigkeit in den rechten oberen Winkel des Gästegehäuses zu hämmern!
In der Folgezeit nahm Seebach das Tempo aus dem Spiel und gab den jungen Schifferstädtern Gelegenheit, gefällig zu kombinieren und den Gegner laufen zu lassen, wodurch sich zwar auch Strafraumszenen für den Gast ergaben, aber letztlich keine zwingenden Chancen. Glücklicherweise nahmen die Gastgeber in der 2. Halbzeit die Zügel des Spiels wieder in die Hand, indem sie körperbetonter in die Zweikämpfe gingen und damit den jungen Schifferstadtern den Schneid abkauften, so erspielten sie sich jetzt Chance um Chance:
Nach einer Ecke in der 57. Minute verlängerte Kapitän Arianit Kajtazi auf Tim Reither, der aber knapp über die Latte köpfte. 5 Minuten später konnte Nils Köster, der frei auf den Gästetorhüter zulief, den Ball nicht an diesem vorbei legen und scheiterte an dessen Eingreifen. Dann in der 75. Spielminute war es Bruno Ribeiro, der nach mustergültiger Flanke von links durch Rémi Jahnel völlig freistehend aus 6 Metern den Ball volley übers Tor drosch. Kurz darauf vergab noch einmal Tim Reither aus kurzer Distanz (80.).
Bei den Schifferstadtern ergab sich nach vorne hingegen sehr wenig, da die Gastgeber ihnen keinen Entfaltungsspielraum gaben, und sie immer wieder früh störten. Letztlich blieb es beim verdienten 2:1-Sieg der Seebacher, die aber auch zu rechten Zeit reagierten und noch einmal eine Schippe drauflegten, als die Gäste mit ihrem durchaus sehenswerten Kombinationsfußball das Spiel an sich zu ziehen begannen! Seebach bringt sich damit vor dem letzten Spiel in Friesenheim in die Position, noch am Tabellenachten, dem FSV Schifferstadt, vorbeizuziehen.

Es spielten:
Sven Bolm – Arianit Kajtazi, Robin Schott, Adrian Pawlowicz, Nick Getto, Deniz Atilgan (Lars Noe), Fynn Dupont, Marc Weber (Rémi Jahnel), Tim Reither, Nils Köster (Jonas Scherrer) und Bruno Ribeiro





Vorbericht:

Letztes Heimspiel der A-Junioren des SV Rot-Weiss Seebach gegen Phönix Schifferstadt II:

Seebachs Trainer Marcel Beck stehen bis auf die verletzten Nils Wagner und Andre Gabel alle Spieler zur Verfügung. Nach dem zurückliegenden 3-Punkte-Spiel beim FSV Schifferstadt dürften die Rotweißen im letzten Heimspiel der Saison vor heimischer Kulisse noch einmal ihr Können unter Beweis stellen wollen. Phönix steht zwar auf dem letzten Platz, aber das Hinspiel zeigte schon, dass sich die Schifferstädter in engen Spielen hoch motiviert zeigen, man darf sie keinesfalls ins Spiel kommen lassen. Das heißt Seebach sollte eine kontrollierte Offensive mit viel Ballbesitz im Mittelfeld versuchen, in der Abwehr klare Bälle spielen und darauf warten, dass sich vorne wie zuletzt Chancen ergeben. Im schnellen Umschaltspiel sollten sich die Seebacher ihre körperliche Fitness zunutze machen, um den Gegner immer wieder zu verunsichern und ihn zu Fehlern zu zwingen. Unsere schnellen Stürmer Nils Wagner, Tim Reither und Bruno Ribeiro werden die sich daraus ergebenden Chancen dann hoffentlich in Tore umwandeln.

Die Zuschauer im Meisterwasental freuen sich auf einen Auftritt der A-Junioren, der gezeichnet ist von spielerischem Esprit und läuferischem wie kämpferischen Krafteinsatz. Das Trainergespann Marcel Beck und Mathias Brodhag und seine Mannschaft würden sich damit für diese Saison angemessen vom treuen, fußballbegeisterten und jederzeit fairen Seebacher Publikum verabschieden!


logo : logo
9 Aktuelle Platzierung 12
17 Aktuelle Punktzahl 14
32:55 Aktuelles Torverhältnis 20:72
N | N | N | N | S Aktueller Trend N | N | N | S | N
Bruno Oliveira Ribeiro (8) Bester Torjäger (Tore) Adrian Mateusz Kieca (3)

					
Mittwoch, 29 Mai, 2019||

A-Jugend 24.Spieltag: FSV Schifferstadt – SV RW Seebach

Spielbericht:

Seebach setzt Ausrufezeichen beim Auswärtsspiel in Schifferstadt!

Trainer Marcel Beck hatte diesmal alle Akteure bis auf die verletzten Nils Wagner und Max Weber sowie Jonas Scherrer, der aus beruflichen Gründen zuletzt nicht trainieren konnte, dabei. In der ersten Halbzeit spielte sich die Begegnung vorwiegend im Mittelfeld ab, beiderseits ohne viel Raumgewinn. Lediglich Nils Köster (2x) und Tim Reither gaben jeweils in etwa von der Strafraumgrenze einige Warnschüsse auf das Schifferstadter Tor ab, allerdings ohne große Gefahr für den Tormann der Gastgeber.
In der 2. Halbzeit legte Seebach dann zu und verlagerte das Spiel immer mehr in die Hälfte und nicht selten sogar in den Strafraum der Schifferstadter. Chancen ergaben sich immer mehr, etwa in der 50. Minute für Marc Weber sowie in der 55. für Robin Schott – jeweils konnte der Torwart noch klären. Aber dann legte Sturmspitze Bruno Ribeiro in der 64. Spielminute für seinen Mitspieler Marc Weber auf und der ließ dem Schifferstadter Torhüter aus 9 Metern keine Abwehrchance. Und bereits 8 Minuten später setzte sich Nils Köster am linken, äußeren  5-Meterraum durch und spielte mustergültig zurück auf Tim Reither, der keine Mühe hatte, aus 7 Metern den Ball im Tor unterzubringen. Schifferstadt gab sich aber noch nicht geschlagen, und so war es in der 75. Minute Sven Bolm zu verdanken, dass den Gastgebern der Anschlusstreffer nicht zugelassen wurde, denn er hielt einen platzierten Distanzschuss prächtig!
Fast eine Wiederholung des 2:0 war dann in der 81. Minute das 3:0, erneut durch Tim Reither, nur diesmal legte ihm Robin Schott den Ball auf den Fuß. Das Spiel, das im Übrigen von beiden Mannschaften ausgesprochen fair geführt wurde, war nun eindeutig entschieden, und Torwart Sven Bolm konnte endlich wieder ein Zu-Null-Spiel über die Zeit bringen. Die Gäste aus Seebach erzielten damit nach einer langen, entbehrungsreichen Zeit wieder mal einen Punkterfolg, und schoben sich mit den 3 Punkten nah an den Tabellenachten FSV Schifferstadt heran. Entsprechend emotional war das Abklatschen mit Trainer Marcel Beck nach dem Spiel und die anschließende Kabinenparty!
Im Endeffekt ein deutlicher und verdienter Sieg, und man darf hoffen, dass diese als Team immer wieder beeindruckende Mannschaft aus Spielverlauf und Ergebnis den Schluss zieht, dass die letzten beiden Saisonspiele mit ähnlichem Einsatz und Spielfreude zu einem ebenfalls guten Erfolg führen werden!

Es spielten:
Sven Bolm – Arianit Kajtazi, Robin Schott, Andre Gabel, Nick Getto (Adrian Pawlowicz), Rémi Jahnel (Deniz Atilgan), Fynn Dupont, Marc Weber (Lars Noe), Tim Reither, Nils Köster, Bruno Ribeiro





Vorbericht:

Schweres Auswärtsspiel für Rot-Weiss Seebachs A-Junioren:

Die Saison in der A-Jugend-Landesliga geht dem Ende zu, für die Seebacher geht es derzeit darum, sich die rote Laterne vom Hals zu halten.
Schifferstadt’s A-Junioren haben in der Rückrunde ein paar Punkte geholt und stehen nun 2 Plätze vor den Rotweißen aus Seebach.
Im Spiel gegeneinander wird die momentane Verfassung den Ausschlag geben, nach den jüngsten Misserfolgen sind die Jungs aus Seebach hochmotiviert, da sie endlich zeigen wollen, dass sie mehr drauf haben als ihr Tabellenstand anzeigt.
Sie dürften bis auf die verletzten Nils Wagner und Lars Noe keine Ausfälle haben und müssen sich nun erneut auf ihre Stärken konzentrieren, um mit Optimismus und Elan ins Spiel zu gehen.
Wichtig wird es sein, sich keinesfalls von Fehlern und möglichen Gegentreffen irritieren zu lassen, sondern dem Spiel weiterhin den eigenen Stempel aufzudrücken.
Es hat sich In dieser Saison immer wieder gezeigt, was die Seebacher, wenn sie das beherzigen, für einen tollen Fußball spielen können!
In diesem Sinne wünschen wir uns einen intensiven, kraftvollen und ideenreichen aber wie immer jederzeit fairen Auswärtsauftritt unserer Seebacher A-Jugend, der endlich auch wieder mal mit Punkten belohnt wird!

logo : logo
8 Aktuelle Platzierung 11
20 Aktuelle Punktzahl 14
25:48 Aktuelles Torverhältnis 29:55
S | S | S | N | N Aktueller Trend N | N | N | N | N
Ismael Diallo (10) Bester Torjäger (Tore) Bruno Oliveira Ribeiro (7)
Dienstag, 21 Mai, 2019||

A-Jugend 23.Spieltag: SV RW Seebbach – TSV Fortuna Billigheim-Ingenheim.

Spielbericht:

Seebachs A-Jugend bricht nach klarer Führung ein!
Beim SV Rot-Weiss Seebach fehlten erneut Lars Noe und Nils Wagner verletzungsbedingt im Heimspiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Billigheim-Ingenheim. Die Spieler des Gastgebers begannen jedoch souverän in der Abwehr und sehr variabel in Mittelfeld und Angriff, so dass der Gast kaum Möglichkeiten erhielt, sein eigenes Spiel aufzubauen. Mehrfach tauchten die Seebacher gefährlich vor dem Tor der Fortuna aus Billigheim und Ingenheim auf. Nach einem sehenswerten Dribbling des Seebachers Rémi Jahnel, das dieser aus der Bedrängnis nur noch mit einem ungenauen Schuss aufs Tor abschließen konnte, war es dann in der 17. Minute Tim Reither, der den Nachschuss zum 1:0 markierte. Seebachs A-Junioren blieben dominant und nur 6 Minuten später ergab sich für Fynn Dupont aus 14 Metern eine Chance auf Tor zu schießen: mit einem satten Rechtsschuss durch die Abwehr der Fortunen hindurch erhöhte er auf 2:0. Kurz vor der Halbzeit musste dann Torhüter Denis Hummel noch einmal mit einem tollen Reflex für Seebach den Anschlusstreffer verhindern, aber zu mehr Chancen kam der Gast aus der Südpfalz in der ersten Halbzeit nicht.
Den Seebachern war durchaus klar, dass es gut wäre, in der 2. Halbzeit noch ein Tor nachzulegen, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen, aber sie begannen den zweiten Durchgang einfach zu verhalten, ließen die Fortunen ins Spiel kommen und griffen zu spät ein: mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern in den linken, oberen Winkel bedankte sich ein Angreifer der Gäste dafür, dass er frei zum Schuss kam und verkürzte auf 2:1. Die Heimmannschaft versäumte es in dieser Phase, die Zügel noch einmal anzuziehen, sie fand jedenfalls nicht mehr ins Spiel zurück. So musste Seebach nach einem langen Ball, den der Tormann an der 16-Meterraum-Grenze schon unter Kontrolle zu haben glaubte, das 2:2 (66.) hinnehmen. Die Situation in der Abwehr der Rotweißen blieb angespannt und nach einem Freistoß kassierte man dann auch noch in der 68. Minute das 2:3.
Seebachs A-Junioren reduzierten nun die Abwehrkette und versuchten mehr Druck nach vorne zu machen, aber es kamen nur wenige Chancen zustande, der eingewechselte Nils Köster vergab 2 mal aus etwa 16 Metern, jeweils landete der Ball neben dem Tor. Nach dem Spiel war die Laune der Spieler aus dem Meisterwasental auf dem Nullpunkt, die beiden Trainer Marcel Beck und Mathias Brodhag waren sprachlos: man hatte zwar sehr gut begonnen und klar geführt, sich aber dann das Spiel komplett aus der Hand nehmen lassen.Am Freitag im Auswärtsspiel gegen den Tabellenachten, FSV Schifferstadt, muss das alles wieder zu Seite geschoben sein, denn Seebachs Spieler möchten nichts lieber als einen versöhnlichen Saisonabschluss. Deswegen werden sie auch im drittletzten Saisonspiel noch einmal alles geben, um dem Gegner Paroli zu bieten!

Es spielten:
Denis Hummel, Arianit Kajtazi, Max Weber (Andre Gabel), Jonas Scherrer (Andre Gabel), Robin Schott, Fynn Dupont, Deniz Atilgan, Rémi Jahnel, Marc Weber (Adrian Pawlowicz), Tim Reither, Bruno Ribeiro (Nils Köster)





Vorbericht:

Die A-Junioren des SV Rot-Weiss Seebach spielen gegen den Tabellennachbarn, den Tabellenzehnten aus Billigheim-Ingenheim :

Nachdem in der Landesliga Vorderpfalz schon zu viele Mannschaften abgemeldet wurden, geht es für die Mannschaften im Tabellenkeller zwischenzeitlich nicht mehr um den Abstieg. Es geht vielmehr darum, einen einigermaßen ehrenhaften Rundenabschluss zu gestalten. Die Gäste aus der Südpfalz haben zuletzt auch schon mal gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel gepunktet, sie sind also keinesfalls zu unterschätzen. Die Seebacher hingegen warten auf den ersten Punkt seit Langem, viele Spieler sind wieder fit, und bei guter Kulisse im Meisterwasental sollte nun endlich mal wieder der Knoten platzen!
Es gibt jetzt noch 4 Saisonspiele für die Rotweißen, allesamt gegen Mannschaften aus dem unteren Drittel der Liga, und da können noch einige Punkte gesammelt werden. So könnte man am Ende der Runde wenigstens noch ein paar Plätze nach oben rutschen. Wenn die Mannschaft Einsatz, Laufbereitschaft und Moral zeigt, wird das vom Publikum immer honoriert, auch die Spieler selbst können sich so am besten in das Spiel hineinsteigern. Insofern gilt es, keinen Ball verloren zu geben, dem Gegner keine Entfaltungsmöglichkeit zuzugestehen, die Mitspieler zu unterstützen und anzuspornen, und dann wird das Spiel auch einen erfolgreichen Verlauf nehmen!

logo : logo
9 Aktuelle Platzierung 10
14 Aktuelle Punktzahl 13
27:52 Aktuelles Torverhältnis 27:42
N | N | N | N | N Aktueller Trend N | S | N | N | S
Bruno Oliveira Ribeiro (7) Bester Torjäger (Tore) Tim Gremmelmaier (9)
Mittwoch, 15 Mai, 2019||

A-Jugend 22.Spieltag: 1.FC 08 Haßloch – SV RW Seebach

Spielbericht:

Erneute Niederlage für Seebachs A-Junioren:

Die Niederlagenserie des Rot-Weiss Seebach reißt nicht ab, auch das Auswärtsspiel am letzten Sonntag in Haßloch verlor man mit 2:1.
In der Anfangsformation des SV Seebach fehlten Nils Wagner, Lars Noe, Nick Getto, Bruno Ribeiro und Kapitän Arianit Kajtazi, wobei letzterer nach Erkältung als Reservist mit dabei war.
Bereits nach 5 Minuten gab es einen aussichtsreichen, indirekten Freistoß für Seebach im 16-Meterraum der Haßlocher, den aber Nils Köster am Tor vorbeischob.
Haßloch übernahm die Initiative auf dem Feld und kam in der 14. und der 23. Minute zu 2 Treffern nach Kombinationen, bei denen die Seebacher zu passiv waren und im eigenen 16er nicht nah genug am Gegner standen.
Es gab dann in der ersten Halbzeit noch 2 bis 3 Gelegenheiten für Nils Köster und Tim Reither zumindest den Anschlusstreffer zu erzielen, aber es fehlten durchdachte Spielzüge, die Angriffe waren eher dem Zufall überlassen.
Haßloch war zwar auch in der 2. Halbzeit den Seebachern in Bezug auf Passgenauigkeit und Spielaufbau nur ein Stück weit voraus, allerdings wurde die Heimmannschaft von den Gästen dann auch kaum noch gefordert.
Im Spiel der Rotweißen war nicht zu erkennen, dass derzeit darum gekämpft wird, den möglichen Abstieg verhindern zu wollen.
Viel zu selten wurde das Spiel hektisch und Haßloch zu Fehlern gedrängt, erst in der 80. Minute, als der eingewechselte und inzwischen nach vorne beorderte Kapitän Arianit Kajtazi mal aus 16 Metern auf Tor schoss, und der abgefälschte Ball ins Tor trudelte, kam bei den Seebachern endlich wieder mehr Elan ins Spiel.
Leider war dies viel zu spät, um das Spielergebnis noch wenden zu können, es entwickelte sich auch keine Chance mehr, und der Schiedsrichter pfiff auch noch sekundengenau ab, obwohl es mehrere Spielunterbrechungen gab, die hätten nachgespielt werden müssen.
Letztendlich müssen sich die Seebacher vorwerfen lassen, gegen einen wenig überzeugenden Gegner viel zu mutlos agiert zu haben und nicht aufs Ganze gegangen zu sein, insofern war das Ergebnis leider auch dem Spielverlauf entsprechend.

Es spielten:
Denis Hummel – Max Weber, Jonas Scherrer, Robin Schott, Andre Gabel, Deniz Atilgan ( Arianit Kajtazi), Adrian Pawlowicz, Fynn Dupont, Rémi Jahnel, Tim Reither (Marc Weber), Nils Köster

>> Spiel – Info (fussball.de)




Vorbericht:

Seebachs A-Jugendliche im Abstiegskampf!


Die Rotweißen aus Seebach sind inzwischen deutlich ins untere Tabellendrittel abgesunken – der Drittletzte aus Mutterstadt hat ein Spiel und dabei nur einen Punkt weniger!
Daher sind jetzt alle Spiele von enormer Brisanz, und leider war zu Wochenbeginn nicht sicher, ob die Seebacher genug Spieler aufzubieten haben, da diverse Verletzungen und Terminabsagen vorliegen. Fehlen werden nach derzeitigem Stand Nils Wagner, Rémi Jahnel, Lars Noe sowie Bruno Ribeiro und Nick Getto. Die Trainer Marcel Beck und Matthias Brodhag setzen alles daran, den Jungs wieder Zuversicht zu geben, aber der Frust der letzten Spiele nagt natürlich an den Spielern. Ein Punkterfolg auswärts gegen den Tabellenvierten Haßloch würde eine Menge Auftrieb geben, aber den muss man sich wahrlich verdienen. Laufarbeit und Kampfstärke sind die Grundvoraussetzung eines solchen Vorhabens und man braucht eine große mannschaftliche Geschlossenheit, um den ein oder anderen Fehler, der immer passieren kann, dann auch wieder auszugleichen und eben gerade nicht aufzustecken. Alles das ist bei den Seebachern vorhanden, sie müssen sich dies aber immer wieder aufs Neue beweisen und sich gegenseitig zur Höchstleistung antreiben.
Insofern hoffen wir auf ein ausgesprochen engagiertes und dann sicher auch erfolgreiches Auswärtsspiel in Haßloch!

logo : logo
4 Aktuelle Platzierung 9
30 Aktuelle Punktzahl 14
32:27 Aktuelles Torverhältnis 26:50
S | S | N | N | S Aktueller Trend N | N | N | N | N
Ibrahim Mastrorocco (7) Bester Torjäger (Tore) Bruno Oliveira Ribeiro (7)

 

 

 

Dienstag, 7 Mai, 2019||

A-Jugend 20.Spieltag: SG Limburgerhof-JSG MuLi – SV RW Seebach

Spielbericht:

Rot-Weiss Seebach gerät immer mehr in die Abstiegszone!

Die Mannschaft aus Seebach musste verletzungsbedingt auf Nils Wagner, Robin Schott, Denis Hummel und zunächst auf den angeschlagenen Bruno Ribeiro verzichten, was sicherlich schmerzlich ist, aber eigentlich hat die Mannschaft genügend Substanz, um dies zu kompensieren.
Von Beginn an war klar, dass dieses A-Jugend-Landesliga-Spiel ein reines Kampfspiel werden würde, auf beiden Seiten war nämlich keinerlei Spielaufbau zu erkennen, selten kamen Pässe an, viel Stückwerk ereignete sich auf dem Platz.
Dass sich die Seebacher auf ein solches Spiel einließen, ist nur mit der enormen Nervosität und der fehlenden Selbstsicherheit zu erklären, da die Statistik der letzten Spiele für sie so ernüchternd war.
Aber gegen den Tabellenletzten aus Mutterstadt war dies gleichsam eine Einladung mitspielen zu können.
Im 16-Meterraum gab es in der ersten Halbzeit auf beiden Seiten kaum Chancen, und wenn doch: dann waren es Ecken oder Freistöße ohne nennenswerte Auswirkungen.
Gegen Ende der ersten Halbzeit hatte man gerade des Gefühl, die Rotweißen könnten nun das Spiel an sich ziehen, da bekam ein Stürmer der Spielgemeinschaft im 16er der Seebacher den Ball, wurde nicht genügend bedrängt und traf mit einem Drehschuss aus 14 Metern über Torhüter Sven Bolm hinweg ins Tor (40.).

Diesem einen Tor liefen die Seebacher letztlich die gesamte 2. Halbzeit, mal mehr, mal weniger durchdacht und engagiert hinterher:
Mitunter waren dann tatsächlich auch einmal Spielzüge zu erkennen, wenn letztlich nach Ballkontrolle im Mittelfeld über den linken Flügel Nils Köster und Marc Weber oder Rémi Jahnel über rechts geschickt wurden, allerdings kam es dann kaum zu wirklichen Chancen vor dem Tor, mitunter versprangen die Bälle oder das Abspiel war zu ungenau.
Dadurch, dass die Seebacher nun alles nach vorne warfen, kam die Spielgemeinschaft aus Mutterstadt und Limburgerhof auch schon mal zu Konterchancen, aber Torhüter Sven Bolm war immer gleich zur Stelle und verhinderte Schlimmeres.
Letztlich blieb es bei der bitteren 1:0-Niederlage für die Seebacher, die jetzt eine spielfreie Zeit bis Anfang Mai vor sich haben, andere Mannschaften aus der Abstiegszone hingegen haben noch Spiele und können somit zu ihnen aufschließen.
Anfang Mai spielt Rot-Weiss Seebach dann beim Tabellenfünften Haßloch, und dann folgen die 4 letzten Saisonspiele gegen Mannschaften aus dem unteren Drittel der Tabelle, man hat also tatsächlich noch alles selbst in der Hand, braucht aber so langsam einen effektiven Plan, Mannschaften, die gegen den Abstieg kämpfen, schlagen zu können.

Das Team und die beiden Trainer Marcel Beck und Matthias Brodhag sollten diese Auszeit nutzen, um sich für die wichtigen, nächsten Spiele zu rüsten, sich wieder einmal der Möglichkeiten, die man zweifellos hat, zu besinnen sowie sich körperlich und geistig zu befähigen, die nächsten Spiele über volle 90 Minuten konzentriert und unter vollem Einsatz anzugehen.


Es spielten:
Sven Bolm – Arianit Kajtazi, Max Weber, Nick Getto (Jonas Scherrer), Adrian Pawlowicz, Deniz Atilgan (Lars Noe), Rémi Jahnel, Fynn Dupont, Marc Weber ( Andre Gabel), Nils Köster, Tim Reither (Bruno Ribeiro)


>> Spiel – Info (fussball.de)




Vorbericht:

Seebach muss endlich wieder punkten!
Nach den vielen verlorenen Spielen der letzten Zeit geraten die Seebacher immer mehr in die Abstiegszone, daher würde es Ihnen gerade gegen den Tabellenletzten, die Spielgemeinschaft aus Mutterstadt und Limburgerhof, guttun, endlich mal wieder einer „Dreier“ einzufahren. Aber auch die Spielgemeinschaft hat durchaus noch Möglichkeiten, das rettende Ufer des Ligaverbleibs zu erreichen, und wird sich daher keinesfalls aufgegeben haben. Daher ist in Mutterstadt mit einem absoluten Kampfspiel zu rechnen.
Schade, dass gerade Verteidiger Nils Wagner, ein Vorbild an Zweikampfstärke, nicht dabei sein kann, da er den Rest der Saison aufgrund einer Knieverletzung ausfallen wird.
Des weiteren hat Bruno Ribeiro noch Trainingsrückstand wird aber im Kader dabei sein.
Die Trainer Marcel Beck und Matthias Brodhag, die zuletzt aufgrund der Negativserie immer wieder mentale Aufarbeitung zu leisten hatten, wissen um die Brisanz des Spiels, sie werden den Spielern einimpfen, aus einer sicheren Abwehr mit guter Zuordnung heraus das Spiel mit hoher Laufbereitschaft und Einsatzwillen aufzubauen, keinen Ball verloren zu geben und in guter Position Abschlüsse zu wagen.
Die Seebacher A-Junioren wollen mit aller Macht einen Trendwechsel herbeiführen, und dass dies gelingt, ist der Mannschaft mit diesem tollen Teamgefüge und 2 engagierten und ideenreichen Trainern nur zu wünschen!

logo : logo
12 Aktuelle Platzierung 9
10 Aktuelle Punktzahl 14
17:43 Aktuelles Torverhältnis 26:49
N | S | N | N | S Aktueller Trend U | N | N | N | N
Sebastian Schopp (4) Bester Torjäger (Tore) Bruno Oliveira Ribeiro (7)
Dienstag, 9 April, 2019||

A-Jugend 19.Spieltag: SV RW Seebach – JFV Ganerb

Spielbericht:

Unglückliche, frustrierend knappe Niederlage der Seebacher A-Jugend gegen den Tabellenführer!

Es fehlte diesmal in der Anfangsformation noch Bruno Ribeiro wegen einer Verletzung, Andre Gabel sowie Denis Hummel waren wegen der Abi-Vorbereitungen gar nicht erst gemeldet.
Aber gegen den Favoriten aus Dudenhofen spielten die Seebacher A-Junioren von Beginn an couragiert und ebenbürtig mit. Die Trainer Marcel Beck und Matthias Brodhag hatten sich taktisch auf eine verstärkte Abwehrkette festgelegt und lagen damit absolut richtig. Seebach kam zu Beginn bereits besser ins Spiel und hatte nach 5 Minuten die erste Großchance durch Nils Köster, der im 16-Meterraum mit einem schönen Halbvolley nicht zum Erfolg kam. In dem sehr rasanten und abwechslungsreichen Spiel war in der ersten Halbzeit nicht zu erkennen, dass der Tabellenachte gegen der Tabellenersten spielte.
Denn Ganerb erspielte sich kaum ernsthafte Chancen und war im Aufbau nicht schnell genug, um die laufstarke Seebacher Elf unter Druck zu setzen.
Leider verloren die Rotweißen dann in der 35. Minuten ihren gerade kurierten Stammverteidiger Nils Wagner, dem es nach einem Pressschlag die Kniescheibe rausdrückte, er musste noch vor Ort vom Krankenwagen abgeholt werden und wird wohl leider den Rest der Saison ausfallen!
Doch die Mannschaft aus dem Meisterwasental kämpfte von nun an umso mehr, als wollte sie ein Zeichen für den ausgefallenen Nils Wagner setzen.
Nach der Halbzeit kam dann die Zeit des „Turbos“ Nils Köster: allein 3 mal tauchte er nach tollen Anspielen von links außen kommend im Strafraum vor dem gegnerischen Torwart auf, konnte den Ball aber leider nicht im Torgehäuse unterbringen. Und so kam es wie es kommen musste: in einer der wenigen Aktionen der JFV Ganerb vor dem Tor der Seebacher glückte ein Schuss in der 82. Minute aus 16 Metern durch die Spielertraube von Abwehr- und Angriffsspielern hindurch, und es stand plötzlich und unerwartet 0:1.
Mitten in dem gerade einsetzen wollenden Frust schickte jedoch Kapitän Arianit Kajtazi kurz nach Wiederbeginn des Spiels den bisher glücklosen Nils Köster erneut auf die Reise, und der traf aus 14 Metern unwiderstehlich über den Torwart der JFV Ganerb hinweg ins Tor, was für eine Reaktion des Teams aus dem Meisterwasental!
Alles hätte ein wundervolles Happyend nehmen können, wäre nicht in der vorletzten Minute nach einem Eckball noch einmal ein Spieler der JFV aus 5 Metern zum Abschluss gekommen und hätte das 2:1 erzielt, so ungerecht kann es im Fußball verlaufen!
Wieder einmal hieß es so am Ende: kein Punkt für Seebachs A-Junioren!
Für dieses tolle Spiel der Seebacher, die immer wieder dem Tabellenführer den Ball abjagten und mit viel Tempo nach vorne spielten, die dem Gegner kaum Chancen zuließen und bis zuletzt kämpferisch über sich hinaus wuchsen, war es eine bodenlose Ernüchterung, noch nicht einmal einen Punkt zu erhalten und damit den Abstiegsplätzen entgegen zu taumeln.
Aber die Jungs aus Seebach sollten nun einmal mehr erkannt haben, zu was sie in der Lage sind, und nächste Woche gegen den Tabellenletzten aus Limburgerhof sollte nun alles daran gesetzt werden, im direkten Vergleich doppelt zu punkten.
Die wiedererstarkten Seebacher A-Jugendlichen haben es jetzt jedenfalls selbst in der Hand, sich wieder aus dem Sog des Tabellenendes zu lösen, dazu müssen jetzt im Bewusstsein der eigenen Stärken alle Augen nach vorne gerichtet werden!

Es spielten:
Sven Bolm – Arianit Kajtazi, Jonas Scherrer, Nick Getto, Nils Wagner (Adrian Pawlowicz), Robin Schott, Fynn Dupont, Lars Noe, Rémi Jahnel (Bruno Ribeiro), Tim Reither (Marc Weber), Nils Köster

>> Spiel – Info (fussball.de)




Vorbericht:

Tabellenführer kommt ins Meisterwasental!

Die JFV Ganerb hat sich in der Liga gerade einen 5-Punkte-Vorsprung vor VFR Frankenthal herausgearbeitet und kommt selbstverständlich als Favorit nach Seebach.
Ausgerechnet Robin Müller, der ehemalige Topscorer der Seebacher, trifft nun seit Jahresbeginn auch noch für die JFVler, die ohnehin schon die mit Abstand meisten Tore der Liga geschossen haben.
Daher wird es zunächst einmal von großem Nutzen sein, dass die Seebacher Abwehr weitestgehend genesen und fit ist.
In Spiele wie gegen Ganerb geht die Seebacher Mannschaft oft mit einem positiven Selbstbewusstsein und kann, solange sie fokussiert und konzentriert arbeitet, immer wieder gefallen.
Auch bei diesem starken Gegner sollte sich daher jeder Spieler des Seebacher Teams voll und ganz für die Mannschaft einsetzen und an sein jeweiliges Limit gehen.
Im Hinspiel in Dudenhofen lag zunächst auch eine Sensation in der Luft, als man sich bis zur 34. Minute ein 1:1 erspielt hatte, sich dann aber vor allem durch Standards viel zu viele Tore einhandelte.
Die Seebacher A-Junioren sind heiß auf das Spiel gegen den Spitzenreiter und wollen zeigen, dass sie fußballerisch mithalten können, das aber wird nur gelingen, wenn man mental, läuferisch und kämpferisch voll im Spiel ist.
Wegen ihres Abitur werden Denis Hummel und Andre Gabel fehlen, und der Einsatz von Bruno Ribeiro ist wegen einer Verletzung noch fraglich.
Für das Heimspiel am Samstag wünschen sich die Seebacher A-Junioren eine wie immer angemessene und faire Unterstützung durch das sportinteressierte Publikum!

logo : logo
8 Aktuelle Platzierung 1
14 Aktuelle Punktzahl 43
25:47 Aktuelles Torverhältnis 70:17
N | U | N | N | N Aktueller Trend S | S | S | S | S
Bruno Oliveira Ribeiro (7) Bester Torjäger (Tore) Florian Dick (22)
Dienstag, 2 April, 2019||

A-Jugend 18.Spieltag: TSG Jockrim – SV RW Seebach

Spielbericht:

Seebach bezieht in Jockgrim deutliche Niederlage:

Bei den Seebachern fehlten diesmal die Spieler Adrian Pawlowicz, Nils Wagner, Robin Schott und Bruno Ribeiro verletzt. Auf dem ausgesprochen kleinen Kunstrasenfeld in Jockgrim war der Gastgeber von Beginn an spielbestimmend und setzte Seebach enorm unter Druck. Bereits nach 3 Minuten erlief sich Jockgrims stärkster Spieler Husunu den Ball vor der Torauslinie, passte nach innen und ein Jockgrimer Angreifer traf aus 5 Metern völlig unbedrängt. Das 2:0 (12.) entstand nach einer Ecke: erneut konnte ein Jockgrimer Spieler aus 8 Metern abziehen, ohne dass ein Seebacher in der Nähe war, auch hier hatte Torwart Sven Bolm keine Abwehrchance. Ein weiteres Tor durch Husnu in der 18. Minute für Jockgrim ließ böse Vorahnungen aufkommen, aber Seebach begann nun mitzuspielen: ein klarer Elfmeter an Tim Reither wurde in der 35. Spielminute nicht gegeben. Bis zur Pause gestaltete Seebach das Spiel nun ausgeglichen, um nach der Pause eine regelrechte Druckphase auf das Jockgrimer Tor zu starten. Leider gelang im Abschluss zu wenig, denn das hätte den Spielern von Rot-Weiss Seebach noch einmal Auftrieb geben können, stattdessen fiel dann in der 61. Minute das 4:0 durch Husunu, so dass eine Wendung des Spiels nun bestimmt nicht mehr möglich erschien.Die weiteren Tore in der 61. und 89. Spielminute für Jockgrim waren dann schon nicht mehr von Belang, denn für Seeebach stand eine erneute Niederlage bereits fest.

Im Zwischenfazit sind nunmehr alle Spiele seit Mitte November letzten Jahres für die Seebacher A-Junioren zu einer einzigen, frustrierenden Niederlagenserie angewachsen, lediglich im Derby gegen Freinsheim wurde ein Punkt erreicht. Nächste Woche kommt jetzt noch der Tabellenführer Ganerb ins Meisterwasental und dann beginnt für die Rotweissen eine Reihe von Spielen gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte, in denen man punkten muss. Das wiederum bedeutet für das Trainergespann Beck und Brodhag, die körperliche Fitness des Teams beizubehalten, die mentale Einstellung zu stärken sowie die Zuordnung in den verschiedenen Mannschaftsteilen immer wieder zu verbessern, um somit die Mannschaft weiterhin gewissenhaft auf jedes einzelne Spiel vorzubereiten!


Es spielten:
Sven Bolm, Arianit Kajtazi, Max Weber, Deniz Atilgan (Nick Getto), Andre Gabel, Jonas Scherrer, Rémi Jahnel, Fynn Dupont, Tim Reither, Marc Weber (Lars Noe), Nils Köster




Vorbericht:

Seebachs A-Junioren vor schwerem Auswärtsspiel in Jockgrim:

Die Mannschaft der TSG Jockgrim hat sich seit einiger Zeit auf Platz 3 der Landesliga komfortabel eingerichtet.
Das Team aus der Südpfalz hat mit David Husunu einen technisch versierten Goalgetter, der die Seebacher im Hinspiel überaus gefordert hat.
Ansonsten zeigte das Hinspiel, dass die Seebacher sich zu  schnell aufgegeben hatten und daher völlig überhöht verloren (3:9), dies hätte so keinesfalls passieren dürfen!
In Jockgrim werden im Tor noch Denis Hummel, in der Abwehr Nils Wagner und Adrian Pawlowicz fehlen sowie im Mittefeld Robin Schott, aber immerhin kehren Kapitän Arianit Kajtazi und Rémi Jahnel wieder ins Team zurück.
Durch die Abmeldung der Mannschaft Fußgönheims aus der Liga liegt RW Seebach nun wieder auf Platz 7 und sollte den Anschluss nach oben nicht abreißen lassen.
Mit einer beherzten Spielweise und Mut nach vorne bei sicherer räumlicher Zuordnung in Abwehr und Mittelfeld könnte auch in Jockgrim etwas zu holen sein.
Für die Mannschaft ist es wichtig, die Spannung aus den letzten Spielen beizubehalten und sich nun endlich mal mit einem Erfolg zu belohnen!

logo : logo
3 Aktuelle Platzierung 7
28 Aktuelle Punktzahl 14
46:28 Aktuelles Torverhältnis 25:41
S | U | U | U | S Aktueller Trend N | N | U | N | N
David Husunu (19) Bester Torjäger (Tore) Bruno Oliveira Ribeiro (7)


					
Sonntag, 24 März, 2019||

A-Jugend 17.Spieltag: SV RW Seebach – FC Arminia Ludwigshafen

Spielbericht:


Bittere Fußballdramaturgie im Meisterwasental:

Beim Gastgeber, dem Tabellenachten Rot-Weiß Seebach, fehlten in der Hintermannschaft Kapitän Arianit Kajtazi erkältet, Nils Wagner und Adrian Pawlowicz verletzt sowie Rémi Jahnel in der Mittelreihe ebenfalls verletzt. Der Nachwuchs des Oberligisten aus Ludwigshafen, derzeit auf Platz 6,  entfaltete von Beginn an viel Druck auf die Abwehr der Seebacher A-Junioren, die allerdings sicher stand. Ab Mitte der ersten Halbzeit konnten sich nun die Rotweißen immer mehr in Szene setzen und spielten sich einige gute Torchancen heraus, insbesondere Nils Köster hatte wiederholt das 1:0 auf dem Fuß.

In der Halbzeit kamen Deniz Atilgan für Lars Noe und Marc Weber für Andre Gabel. Kurz nach dem Wiederanpfiff war es dann Tim Reither, der nach einem Eckball einen Kopfball von Fynn Dupont zum 1:0 verlängerte und damit seine tolle Entwicklung in den letzten Spielen krönte. In der Folgezeit verpasste es die Heimmannschaft, den Gegner mehr unter Druck zu setzen und sich klare Chancen zu erspielen. Das Spiel entwickelte sich zumeist in der Mitte des Platzes, da keine Mannschaft der anderen Raumgewinn zugestehen wollte, und viele Pässe beim jeweiligen Gegner landeten.
In der 83. Spielminute gelang den Arminen dann ein Durchbruch über die linke Außenseite, der Ball wurde in den 16 Meterraum zurück gepasst: den ersten Schuss konnte Torhüter Sven Bolm noch parieren, aber beim Nachschuss musste er sich geschlagen geben. 5 Minuten danach, kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit, erhielt der Gastverein auch noch einen Eckstoß, den ein von der Strafraumgrenze einlaufender Ludwigshafener Spieler aus 7 Metern mit voller Wucht ins Tor köpfte. Seebach konnte das Spiel in der Nachspielzeit nicht mehr wenden, so waren innerhalb von 6 Minuten 3 Punkte verloren.

Der Frust steckte nach Spielende allen Spielern und Trainern tief in den Knochen, so ungerecht und ernüchternd wie Fußball eben nur sein kann. Die Jungs auf dem Feld haben aber auch diesmal alles gegeben und bis zuletzt gefightet, dieses Ergebnis haben sie ganz und gar nicht verdient, zumindest eine Punkteteilung hätte dem Spielverlauf entsprochen!
Aber die Saison geht weiter: in der nächsten Woche kommt nun das schwere Auswärtsspiel in Jockgrim, beim Tabellendritten, auf das man sich mental einzuschwören hat. Wenn die Seebacher A-Junioren weiter so beherzt spielen wie zuletzt und auch wieder alle  Spieler an Bord haben, werden sie sich ihre Punkte schon noch verdienen und hoffentlich auch mal einen Überraschungscoup landen!

Es spielten:
Sven Bolm, Max Weber, Jonas Scherrer, Nick Getto, Robin Schott, Lars Noe (Deniz Atilgan),  Fynn Dupont, Tim Reither, Andre Gabel (Marc Weber), Nils Köster, Bruno Ribeiro.



Vorbericht:

Seebachs A-Junioren wollen an die gute Leistung gegen Frankenthal anknüpfen:

Der Gast aus dem Süden Ludwigshafens hat 2 Punkte mehr auf der Habenseite und belegt Platz 6 der Tabelle. Mit einem Sieg könnte man den 6. Tabellenplatz zurückerobern, da der 7., VFR Friesenheim, spielfrei ist.

Die Seebacher sollten dazu wie zuletzt aus einer konzentrierten Defensive heraus ihr Spiel aufziehen, und bei Ballverlusten benötigt die Abwehr dann die Unterstützung der Mittelreihe. Dazu braucht es wie zuletzt viel Leidenschaft und mannschaftliche Geschlossenheit, so denn sollte ein Sieg gegen die Arminen möglich sein.

Zurückkehren wird aller Voraussicht nach Bruno Ribeiro, der mit seinem Spielwitz immer für Überraschungen im vorderen Mittelfeld gut ist, und Robin Schott, Kapitän Arianit Kajtazi und Rémi Jahnel hingegen werden wohl erneut ausfallen, und auch Nils Wagner und Adrian Pawlowicz werden der Abwehr fehlen. Komplett raus für diese Saison ist zudem Irakli Bakuradze, der zunächst in sein Heimatland zurück kehrt, um im Herbst zurück zu kehren. Trotz aller Ausfälle werden die Seebacher sicherlich alles daran setzen, dieses wichtige Heimspiel zu gewinnen.

logo : logo
8 Aktuelle Platzierung 6
17 Aktuelle Punktzahl 19
29:42 Aktuelles Torverhältnis 27:30
S | N | N | U | N Aktueller Trend U | N | S | S | N
Bruno Oliveira Ribeiro (9) Bester Torjäger (Tore) Robin Christian Hetterich (10)

 

Dienstag, 19 März, 2019||