A-Jugend Vorrundenrückblick Saison 2018/19

Große Leistungsschwankungen beim SV RW Seebach:

Seebachs A-Junioren hatten sich vor der Saison viel vorgenommen, man wollte in der Spitze mit dabei sein, zur Winterpause hält man nun aber nur den 7. Tabellenplatz inne. Das neue Trainergespann Marcel Beck und Mathias Brodhag nahm von Beginn an eine außerordentliche Trainingsbeteiligung wahr, was in dem Alter, in dem Ausbildungen beginnen und Schulabschlüsse bevorstehen, keinesfalls gewöhnlich ist. Doch obwohl sich alle reinhängten und die Saison mit einem toll erkämpften Heimsieg im Derby gegen Freinsheim gut begann, zeigte sich kurz danach bei den deutlichen Niederlagen gegen Frankenthal und Jockgrim auch Folgendes:
Zwischen den Mannschaftsteilen gab es große Abstimmungs- und Zuordnungsprobleme und die Moral der Mannschaft, sich einer drohenden Niederlage entgegen zu stemmen fehlte. Man gab sich oft zu früh auf! Selbst Kapitän Arianit Kajtazi, der in solchen Situationen gerne seine Mannschaft antreibt und Verantwortung übernimmt, erreichte dann so manchen Mitspieler nicht mehr. Nils Wagner war hier noch der Abwehrspieler mit der besten Zweikampfbilanz und er hatte mitunter gar noch die Kraft zu seinen effektiven Vorstößen. In der Abwehr gab es leider immer wieder verhängnisvolle, gravierende Fehler, die uns zurück warfen. Meistens von Beginn an dabei waren Max Weber, Jonas Scherrer und Adrian Pawlowicz, ergänzend Andre Gabel und Nick Getto und Simon Keller. Die beiden Torhüter Sven Bolm und Denis Hummel wechselten sich von Spiel zu Spiel ab, bis Sven Bolm verstärkt ab Oktober bei den Aktiven auszuhelfen hatte. Beide hatten einige gute Spiele, es gab aber auch Tage, an denen Ihnen unnötige Fehler passierten. Die Mittelreihe begann zunächst vielversprechend, Spieler wie Rémi Jahnel, Fynn Dupont, Marc Weber, Bruno Ribeiro und Robin Schott, die über tolle Fähigkeiten verfügen, waren dann aber gerade in Spielen, in denen man zurücklag, nicht in der Lage, ihr Spielvermögen und ihr Talent entsprechend an den Tag zu legen. Genaues und raumüberbrückendes Kurzpassspiel kam meistens gerade dann nicht zustande, wenn man unter Druck kam, sondern es kam Hektik auf, die Pässe wurde ungenau und die Raumaufteilung ging verloren. Nachdem Ende Oktober die Sturmspitze, Robin Müller, ausfiel und dann auch später seinen Wechsel zur JFV Ganerb bekannt gab, wurde Bruno Ribeiro in die Spitze gesetzt. Er bewies sehr schnell, dass er die Position herausragend besetzen kann, er ist ein kreativer und spielstarker Aktivposten im Sturm, und damit kam er auf inzwischen bereits 9 Saison-Tore. Der sonstige Sturm mit Nils Köster, Irakli Bakuradze, und ab Oktober der reaktivierte Tim Reither war trotz durchaus ansprechenden Einsatzes nicht sonderlich durchschlagskräftig. Nur Robin Müller gelangen immerhin noch 6 Tore in seinen 9 Spielen. Fernab aller berechtigten Einzelkritik und der wenig überzeugenden Hinrunde kann allerdings bezogen auf den Teamspirit nur Positives vermerkt werden. Trainern und Spielern ist es gelungen, eine tolle Atmosphäre herzustellen. Es gibt wie schon erwähnt eine hervorragende Trainingsbeteiligung und so manche zusätzliche Mannschaftsaktivität, kurz: man ist gerne zusammen und spart nicht an gegenseitiger Unterstützung und Wertschätzung! Ergänzt wird die Mannschaft durch Spieler, die noch keine Spielberichtigung hatten, wie Leon Wingenter und Deniz Atilgan, aber in der Rückrunde ihre Chance suchen werden und nicht zuletzt Sebastian Becker, der leider nicht mehr aktiv dabei ist aber immer das Team unterstützt und für gute Stimmung sorgt. Man darf darauf hoffen, dass dieses sympathische und faire Team sich eine bessere Rückrunde erarbeitet, und man im Ergebnis einen Platz in der erweiterten Spitze erreicht!

Mittwoch, 16 Januar, 2019||

A-Jugend 14.Spieltag: JSG Freinsheim/Weisenheim – SV RW Seebach

Spielbericht:

Seebachs A-Jugend erkämpft sich einen Punkt beim Derby in Weisenheim:

Unsere A-Jugendlichen mussten beim Derby auf Stammverteidiger Max Weber verzichten, traten aber sonst in Bestbesetzung zum Derby in Weisenheim an. Das Spiel war von vornherein sehr hochklassig und wurde bis zum Schluss hervorragend von Schiedsrichter Jens Schmidt geleitet. Nach dem ersten gegenseitigen Abtasten hatten die Seebacher großes Glück, als sich nach einem Abschlag von Denis Hummel die Abwehr der Freinsheimer selbst düpierte, und ausgerechnet der Ex-Seebacher Daniel Manß seinen eigenen Torwart überwand (18.).
Danach drehte Freinsheim ungemein auf, erspielte sich im Mittelfeld eine klare Überlegenheit und im Sturm immer mehr Chancen. Nach einer Glanzparade von Denis Hummel konnte der folgende Eckball nicht aus der Gefahrenzone gebracht werden, und der Freinsheimer Horwarth zog in der 31. Spielminute aus 17 Metern, für Denis Hummel unhaltbar, in die linke, untere Ecke zum 1:1 ab. Bis zur Halbzeit hielt die Drangphase der Freinsheimer dann noch an, aber das Unentschieden konnte zum Glück gehalten werden. In der 2. Halbzeit war das Spiel dann wieder durchaus ausgeglichen aber es gab kaum zwingende Torchancen. Das Spiel wurde von beiden Seiten sehr konzentriert und sehr körperbetont geführt, aber es war schön anzusehen, dass man sich nach Fouls auch mal entschuldigte, und die Partie insgesamt ungemein fair geführt wurde!
Letztlich war das Ergebnis sehr angemessen für den Spielverlauf und beide Mannschaften konnten mit sich zufrieden sein.Die Trainer Marcel Beck und Mathias Brodhag waren von der Leistung des Teams durchaus angetan, denn sie sahen schließlich auch ein sehr gutes A-Jugend-Landesligaspiel.
Ihr Wunsch für die restliche Saison, die erst im Februar 2019 weitergeht, ist demzufolge: weiter so, Jungs, und im nächsten Jahr in jedem Spiel dieses Engagement an den Tag legen!
Für Torjäger Robin Müller war es im Übrigen das (vorerst) letzte Spiel für die Seebacher, er wird zum JFV Ganerb wechseln: viel Erfolg beim neuen Verein und danke für alles, Robin!
Es spielten:
Denis Hummel – Arianit Kajtazi, Nils Wagner, Jonas Scherrer, Adrian Pawlowicz, Marc Weber (Tim Reiter), Fynn Dupont, Robin Schott,  Remi Jahnel (Robin Müller), Nils Köster und Bruno Ribeiro.




Vorbericht:

Seebachs A-Junioren sind heiß auf das Derby in Freinsheim!

Auch wenn es zuletzt für die Seebacher Landesligaelf gar nicht berauschend lief, sind derzeit alle Augen auf den Lokalgipfel in Freinsheim gerichtet. Dazu müssen die Trainer Marcel Beck und Mathias im Brodhag im Training nichts künstlich stimulieren, der Gegner ist bekannt, viele Spieler kennen sich persönlich aus Schule und Verein. Dieses Spiel zu gewinnen, ist eine Frage der Ehre, da werden Kräfte frei, die zuletzt nicht immer in aller Vehemenz aktiviert wurden, dies zeigte sich auch im Hinspiel, als Seebach das schon verloren geglaubte Spiel noch drehte und knapp gewann. Gewöhnlich sind die Siele gegen die Spielgemeinschaft aus Freinsheim rasant, kraftvoll und kampfbetont aber immer von großer Fairness und gegenseitigem Respekt betont. Freinsheim hat zuletzt einen echten Lauf gehabt und sich in der Tabelle mit Platz 6 direkt vor unsere Mannschaft geschoben. 3 Punkte im letzten Spiel vor der Winterpause wären ungemein wichtig für die Seebacher Jungs, die sonst noch weiter zurück zu fallen drohen, weil die Konkurrenz noch Spiele hat. Zuletzt war die Trainingssituation optimal, alle Spieler waren fit, und so müssen die beiden Trainer leider mal wieder dem einen oder anderen mitteilen, dass er nicht spielt aber selbstverständlich vor Ort seine Mannschaft unterstützen können wird.
Sicher dabei ist Bruno Ribeiro, der wendige und dribbelstarke Goalgetter der Rot-Weißen, mit 9 Treffern an Platz 4 der Torjägerliste, er besticht diese Saison durch sein einfallsreiches und variables Spiel, und dies nicht zuletzt deswegen, weil er kein Training ausfallen lässt und topp in Form ist! Bei den Trainingszeiten liegt auch der Nils Wagner ganz vorne, der Abwehrgarant, wird es den Freinsheimer Stürmern Janta und Eberle nicht leicht machen, sich in Szene zu setzen, denn er gibt keinen Zweikampf auf. Wagner ist jemand, der, wenn es sein muss, auch mal einen Spurt an der Seitenlinie durchzieht, wenn schon keiner mehr Kraft hat, sich auf den Beinen zu halten, schier unerschöpfliche Moral zeichnet ihn aus. Unermüdlich treibt auch Kapitän Arianit Kajtazi sein Team nach vorne, Ausreden seiner Mitspieler lässt er nicht gelten und kann dies auch deutlich zum Ausdruck bringen, er ist der Leader der Mannschaft und übernimmt immer Verantwortung, mit immerhin 4 Toren als Abwehrspieler, davon 3 Elfer, zeigt er dabei auch Abschlussstärke. Mittelfeldstratege Fynn Dupont kann ein Spiel lesen und die richtigen Impulse geben, er ist der geborene 6er, weil er enorme Zweikampfstärke besitzt und seine Spielübersicht jederzeit gegeben ist, seine Pässe in die Spitze sind wie giftige Pfeile für den Gegner. Herausragende Passgenauigkeit ist auch die Stärke von Rémi Jahnel, wenn Dupont und Jahnel die Mitte gut ausfüllen und ihr schnelles Kurzpassspiel inszenieren, wird jede generische Hintermannschaft anfällig, und die Räume für die schnellen Angreifer Irakli Bakuradze, Bruno Ribeiro und „Turbo“ Nils Köster werden frei. Marc Weber ist auch wieder dabei und wird gegen seinen alten Verein an vorderster Stelle zeigen wollen, welche tolle Entwicklung er in Seebach gemacht hat, er wird sich geradezu zerreißen in dem Spiel, und dies wie immer in seiner ihn auszeichnenden, geradezu vornehmen Fairness.

Diese Seebacher A-Jugend besitzt enorme Talente, hat großes spielerisches Potential und müsste eigentlich ganz weit oben in der Tabelle stehen, aber nicht immer sind alle wirklich bereit, wirklich alles in die Waagschale zu werfen, lassen sich von der Härte des Gegners einschüchtern und schreiben manches Spiel einfach zu früh ab, was Trainer Beck, der immer an seine Mannen glaubt, mitunter zur Weißglut an der Seitenlinie treibt, Co-Trainer Matze Brodhag hat daher immer ein paar beruhigende Sprüche auf Lager. Wenn es die Mannschaft schafft, sich mal wieder vollends konzentriert in das Spiel hineinzubegeben, aktiv ihr Spiel zu machen und nicht gleich aufzustecken, weil Fehler passieren, dann wird es auch Erfolgserlebnisse geben.

Der Tipp für das Spiel ist ein knapper Auswärtssieg mit 2:1 für die Seebacher, den sie sich mit großem Einsatz und viel Fleiß zu erkämpfen haben.
Angefeuert werden die Seebacher auch diesmal sicherlich wieder von zahlreichen Fans, die sich diesen Derbyklassiker in der Region nicht entgehen lassen wollen und sich auf ein hochklassiges Sportevent freuen!


logo : logo
5 Aktuelle Platzierung 6
19 Aktuelle Punktzahl 16
29:10 Aktuelles Torverhältnis 28:38
S | U | S | S | S Aktueller Trend N | S | S | N | N
Joshua Aaron Eberle (7) Bester Torjäger (Tore) Bruno Oliveira Ribeiro (9)

 

Montag, 3 Dezember, 2018||

A-Jugend 13.Spieltag: SV RW Seebach – VFR Friesenheim

Spielbericht:

Heimschlappe für Seebachs  A-Jugend!

Die Seebacher begannen ohne Rémi Jahnel, Marc Weber und Robin Müller, dagegen war die etatmäßige Abwehr mit den Rückkehrern Jonas Scherrer und Arianit Kajtazi wieder vollständig.
Nach dem ersten Abtasten der beiden Mannschaften entwickelte sich bald ein klarer Feldvorteil für Seebach. So ergaben sich immer wieder gute Chancen: in der 30. Minute setzte sich Irakli Bakuradze gut im Strafraum durch, seine Vorlage in den 5 Meterraum erreichte aber keinen Mitspieler, in der 35. Minute bekam Fynn Dupont 4 Meter vor dem Tor volley auf den Fuß und verzog, und kurz danach konnte Arianit Kajtazi einen Kopfball nach einer Ecke nicht im Tor unterbringen. Man hatte den Gegner aus Ludwigshafen in der 2. Hälfte der ersten Halbzeit also durchaus gut im Griff, es fehlten lediglich die Tore. In der 43. Minute legte sich die Sturmspitze Bruno Ribeiro im 16 Meterraum den Ball geschickt selbst vor und traf zum 1:0.

Nach der Pause legten die Friesenheimer dann alles in hohe, lange Bälle nach vorne, die unsere Hintermannschaft enorm überforderten, und die ganze Mannschaft in die Defensive drängten. Bereits in der der 49. Minute fiel das 1:1 nach einem folgenschwereren Fehler unseres Tormanns beim Wegschlagen eines Balles, der abgeprallte Ball kam zu einem Friesenheimer Stürmer und dieser konnte unbehindert einschießen. Wieder einmal geriet die gesamte Seebacher Elf danach völlig aus dem Ruder, und 4 Minuten später wurde die Abwehr der Rot-Weißen erneut von den konterstarken Friesenheimern überrannt, so stand es urplötzlich 1:2! Spätestens jetzt wurde das Spiel immer mehr von unfairen Spielunterbrechungen geprägt, leider war der Schiedsrichter nicht in der Lage, dies auch nur im Ansatz zu unterbinden, was dem Spiel eine unnötige Hektik viele unschöne Szenen einbrachte. Unsere Elf ließ sich von der physischen Präsenz jedenfalls so sehr beeindrucken, dass kaum noch ein geordneter Spielaufbau zustande kam.

Gegen Ende der Partie erspielte man sich nach Freistößen zwar noch 2 Chancen durch Fynn Dupont in der 78. Minute, aus etwa 10 Metern, und Tim Reither in der 82. Minute per Kopf, aber letztlich kam das Aufbäumen zu spät. Unsere A-Junioren müssen sich vorwerfen lassen, sich viel zu wenig auf den eigenen Spielaufbau konzentriert und nur noch reagiert zu haben, damit sank das Spiel auf ein unsägliches Niveau, das kaum noch Landesligaformat hatte. Seebach fällt damit auf den 6. Tabellenplatz zurück und wird auch um diese Platzierung zittern müssen, da das nächste Spiel gegen die immer stärker werdenden Freinsheimer ein ganz schweres Spiel in der augenblicklichen Verfassung sein wird.

Es spielten:
Denis Hummel – Max Weber (Nick Getto), Nils Wagner, Jonas Scherrer (Adrian Pawlowicz), Arianit Kajtazi, Fynn Dupont, Robin Schott, Nils Köster (Simon Keller), Irakli Bakuradze, Bruno Ribeiro, Andre Gabel (Tim Reither)


>> Spiel – Info (fussball.de)




Vorbericht:

Seebachs A-Junioren wollen sich für großen Trainingsaufwand im Heimspiel gegen Friesenheim selbst belohnen!
Der Tabellenzehnte aus Friesenheim ist zu Gast im Meisterwasental, und das verheißt für gewöhnlich eine kampfbetonte Auseinandersetzung, denn dafür sind die Gäste hinlänglich bekannt.
Friesenheim steht wie gehabt in der Fairnesstabelle ganz unten, daher müssen unsere Jungs aufpassen, dass sie sich nicht in unnötige Auseinandersetzungen hinein ziehen lassen, müssen aber trotzdem körperlich präsent sein.
Bei uns wird erneut Robin Müller fehlen, bei Marc Weber und Rémi Jahnel ist der Einsatz derzeit noch gefährdet.
Aber alle anderen Spieler sind bemerkenswert fleissig im Training; Kondition, Spritzigkeit und Spielbereitschaft sind daher absolut gegeben, und das sollten die Rot-Weißen diesmal auch vor vornherein auf dem Platz demonstrieren und dem Gegner von Beginn an den Schneid abkaufen.
Viel zu viele Punkte wurden in dieser Saison bereits hergegeben, weil die Spieler nicht genügend auf das Spiel fokussiert waren, das wird sich ändern müssen, will man nicht sehr bald im Mittelfeld der Liga landen.
Holt man aus den beiden Spielen vor der Winterpause gegen Freinsheim und Friesenheim hingegen mindestens 4 Punkte, könnte Anfang nächsten Jahres noch einmal richtig durchgestartet werden.
Also sehen wir jetzt Mal gespannt einem deutlichen Signal unserer A-Jugendlichen entgegen und freuen uns auf ein kampfbetontes, schnelles und und hoffentlich dennoch faires Spiel.
Sicher wird auch diesmal das gewohnt aufmerksam-motivierende und fair-unterstützende Seebacher Publikum dazu beitragen, dass unsere Jungs ihr Können auf dem heimischen Kunstrasen beweisen können!

logo : logo
6 Aktuelle Platzierung 10
16 Aktuelle Punktzahl 7
27:36 Aktuelles Torverhältnis 21:25
S | N | S | S | N Aktueller Trend N | U | U | S | N
Bruno Oliveira Ribeiro (8) Bester Torjäger (Tore) Dario Morys (4)
Dienstag, 20 November, 2018||

A-Jugend 12.Spieltag: DJK Phönix Schiffersatdt II – SV RW Seebach

Spielbericht:

Seebachs A-Junioren von Phönix Schifferstadts Heimstärke überrascht:
Torwart Denis Hummel, Kapitän Arianit Kajtazi sowie Jonas Scherrer, Robin Schott und Robin Müller fehlten an diesem Samstag in Schifferstadt wegen Krankheit bzw. Verletzung, sicherlich eine Schwächung aber keine Begründung für die Auswärtsniederlage.
Entscheidend für den Spielverlauf war aber das frühe 1:0 in der 13. Minute nachdem Torwart Sven Bolm bei einer Ecke der Schifferstadter den Ball nicht festhalten konnte, und ein Stürmer der Heimmannschaft abstaubte.
Statt zu versuchen dies schnellstmöglich wieder durch erhöhten Einsatz auszugleichen, sich Chancen zu erspielen und Schifferstadt unter Druck zu setzen, verharrte die Seebacher Elf in einer nicht nachvollziehbaren Lethargie.
Die erste Halbzeit verlief ohne großartige Chancen auf beiden Seiten, lediglich ein Fernschuss von Bruno Oliveira Ribeiro, der wieder im Sturmzentrum agierte, kam zu Stande, wurde aber pariert.
Mit Kapitän Arianit Kajtazi, der zur 2. Halbzeit trotz Krankheit kam, versuchte Trainer Marcel Beck das Spiel noch einmal zu drehen, leider liefen wir aber gleich in der 46. Minute in einen Konter, und es stand 2:0.
Jetzt wurden die Seebacher offensiver und mussten notgedrungen die Abwehr vernachlässigen, sie erspielten sich eine klare Feldüberlegenheit, aber es war erneut eine Kontersituation, als Sven Bolm einen gegnerischen Spieler im Strafraum leicht touchierte und dieser theatralisch zu Boden ging.
Der völlig überforderte Schiedsrichter Frech gab Elfmeter, den Schifferstadt verwandelte, so dass Phönix nun schier uneinholbar mit 3:0 führte.
Unsere Jungs drehten jetzt aber noch einmal richtig auf und schafften in der 64. Spielminute durch Nils Köster mit einer Bogenlampe aus etwa 8 Metern auf Vorlage von Fynn Dupont den Anschluss.
Chancen ergaben sich auch für Fynn Dupont, Tim Reither sowie Bruno Ribeiro, aber erst der mit aller Macht in den 16er hineinpreschende Arianit Kajtazi erzwang das 3:2 durch einen Flachschuss aus 11 Metern.
Da waren allerdings schon 89 Minuten gespielt, die Schifferstadter hatten zwischendrin mit sehr unfairen Mitteln immer wieder Zeit rausgeholt, dies wurde von dem die Partie auffällig schlecht leitenden Schiedsrichter allerdings zu wenig in Nachspielzeit umgesetzt, und so blieb es beim 3:2 für die Schifferstadter.
Für unser Team gilt wieder Mal das Résumé: nur mit vollem Einsatz werden in dieser Saison Spiele in der Landesliga zu gewinnen sein; auch Gegner aus der unteren Tabellenhälfte können sonst nicht geschlagen werden
Und falls man doch mal in Rückstand gerät, muss die Reaktion als Mannschaft sofort kommen, denn mit Wankelmut dreht man kein Spiel!
Die Rot-Weißen fallen fällt damit auf Platz 6 der Tabelle und müssen nun vor Weihnachten nochmal kräftig zulegen, um nicht den Bezug zur Spitze der Liga zu verlieren, denn da haben einige Mannschaften noch mehrere Nachholspiele zu bestreiten.
Es spielten:
Sven Bolm – Nils Wagner (Tim Reither), Nick Getto, Adrian Pawlowicz, Max Weber, Fynn Dupont, Irakli Bakuradze (Andre Gabel), Nils Köster, Rémi Jahnel, Marc Weber (Arianit Kajtazi) und Bruno Ribeiro





Vorbericht:

Die Seebacher A-Junioren fahren zu diesem Auswärtsspiel beim Tabellenneunten mit gemischten Gefühlen:
Einerseits gab in den letzten Partien einige gute Momente und Entwicklungen, aber es ist auch klar geworden, dass nichts von alleine läuft.
Immer wenn die Konzentration und der Einsatz nicht voll da waren, drohten die Spiele zu kippen, das wird in Schifferstadt nicht anders sein.
Es gibt mit Denis Hummel, Arianit Kajtazi, Robin Schott und Robin Müller gleich einige Stammspieler, deren Einsatz wegen Verletzungen sehr unsicher ist, dazu wird Jonas Scherrer krank ausfallen.
Die Abwehr, die zuletzt einen immer besseren Eindruck hinterließ, wird also leider nicht in der zuletzt erlebten Aufstellung antreten können.
Andererseits vermeldet Trainer Marcel Beck aktuell die beste Trainingbeteiligung, so dass er zusammen mit seinem Co Mathias Brodhag auch auf andere Spieler zurückgreifen können wird, die somit die Chance bekommen, sich Mal von Beginn an zu präsentieren.
Vorausgesetzt die Seebacher sammeln in den nächsten 2 Spielen gegen Schifferstadt und Friesenheim möglichst viele Punkte, wäre der Rückrundenstart gegen Freinsheim am 25.11. die Gelegenheit, der Gesamtsaison noch die angemessene Würze zu verleihen.
Das wissen die Jungs natürlich auch und erhalten dadurch hoffentlich den nötigen Anschub für die Motivation, den es immer braucht, um Gegner aus dem unteren Tabellendrittel auf Abstand zu halten.
Wie vor jedem Spiel freuen wir uns auf eine engagierte, spielfreudige und konzentrierte Seebacher Mannschaft mit viel Teamgeist, die die Gunst der Stunde nutzt, sich in der Spitze der Landesliga festzusetzen, um sich dann Platz um Platz nach oben zu arbeiten!

logo : logo
9 Aktuelle Platzierung 5
8 Aktuelle Punktzahl 16
9:23 Aktuelles Torverhältnis 25:33
S | N | S | N | N Aktueller Trend S | S | N | S | S
Adrian Mateusz Kieca (2) Bester Torjäger (Tore) Bruno Oliveira Ribeiro (8)
Montag, 12 November, 2018||

A-Jugend 11.Spieltag. SV RW Seebach – FSV Schifferstadt

Spielbericht:

Seebachs A-Jugend bleibt Fünfter:
das Freitagabendspiel begannen unsere Jungs zunächst sehr souverän und kamen bereits in der 10. Spielminute durch einen Fernschuss von Bruno Oliveira Ribeiro mit Unterstützung des Schifferstadter Torwarts zum 1:0.
Wenig später (23.), nach einem Foul an Rémi Jahnel, war es wieder Mal Kapitän Arianit Kajtazi, der kompromisslos den Elfer ins Tor wuchtete.
Der an diesem Tag glänzend aufgelegte Bruno Ribeiro machte dann in der 25. Spielminute auch noch das 3:0, wobei er sich dabei selbst geschickt in Szene setzte,  und so sah alles nach einem hohen Sieg der Seebacher aus.
Kurz danach aber der Anschluss durch Diallo für Schifferstadt (30.), der sich allerdings nur 3 Minuten später die Rote Karte durch ein unfaires Einsteigen gegen Irakli Bakuradze einhandelte, welcher mit einer Kopfwunde zunächst vom Platz ging.
Das Spiel verflachte in der Folgezeit und die Rotweißen waren nicht in der Lage,  aus der zahlenmäßigen Überzahl eine Feldüberlegenheit zu entwickeln.
Die Schifferstadter legten mitunter sehr übertriebenen Körpereinsatz an den Tag, und in der 65. Spielminute wurde unser Torwart Denis Hummel im 5-Meterraum klar unterlaufen, so dass er auf sein Handgelenk fiel.
Eine Zeitlang hielt er noch durch, musste dann aber durch Feldspieler Irakli Bakuradze ersetzt werden, was natürlich zu einiger Nervosität in unsere Mannschaft führte.
Also musste wieder einmal Bruno Ribeiro, der einen Pass, den der Gegner hätte abfangen können, fast zufällig 8 Meter vor dem Tor erhielt, mit dem 4:1 in der 78. Spielminute für Klarheit sorgen.
Kurz darauf wurde dann unser wacker haltender Ersatztorwart mit einem indirekten, platzierten Freistoß aus 17 Metern überwunden (80.), hier reagierten unsere Jungs zu spät, um den Ball noch zu verhindern.
Durch Unbeherrschtheit verlor aber Schifferstadt dann gleich noch einen 2. Spieler für fünf Minuten, so dass Seebach nun nichts mehr anbrennen ließ.
Den Schlusspunkt setzte Robin Schott in der Nachspielzeit: nach schöner Einzelaktion versenkte er den Ball optisch ansprechend unterm rechten Lattenkreuz.
Mit diesem verdienten Sieg festigt Seebach den 5. Tabellenplatz, zumindest solange Freinsheim noch 2 Spiele fehlen.
Sollte alles plangemäß laufen, wird somit am 25.11. in Freinsheim ein Schlüsselspiel für unsere A-Junioren stattfinden.
Auf Platz 3 in der Torschützenliste der Liga ist im übrigen Bruno Ribeiro mit seinen nunmehr 8 Saisontreffern angekommen, das könnte ein Wink für das ganze Team sein!

Es spielten:
Denis Hummel (Irakli Bakuradze) – Nils Wagner, Arianit Kajtazi, Max Weber, Jonas Scherrer (Nick Getto), Fynn Dupont, Irakli Bakuradze (Nils Köster), Robin Schott, Rémi Jahnel (Andre Gabel), Marc Weber und Bruno Ribeiro



Vorbericht:

Der Gast aus Schifferstadt hat sich im letzten Saisonspiel durch einen Sieg gegen den Lokalrivalen Phönix Schifferstadt vom letzten auf den drittletzten Platz vorgeschoben.
Es sollte also keinesfalls davon ausgegangen werden, dass er ein harmloser Tor- und Punktelieferant ist.
Die Rotweißen aus Seebach sollten ihr Konzept beibehalten und aus einer kontrollierten Defensive das Spiel im Mittelfeld mit Überraschungsmomenten aufbauen.
Erneut fehlen wird Robin Müller, der wegen einer Fußverletzung noch ein paar Wochen nicht zur Verfügung steht, hier bieten sich u. a. mit Nils Köster und Bruno Ribeiro gute Alternativen an.
Sonst dürfte das Gerüst der Mannschaft stehen, und es wird wie immer insbesondere um die mentale Einstellung des Teams gehen.
Hier wird das Trainergespann Marcel Beck und Mathias Brodhag noch die letzten, entscheidenden Impulse geben, um das Team bestens vorzubereiten.
Mit einem Sieg wäre der 5. Tabellenplatz erst mal gesichert, denn dem Tabellennachbarn aus Freinsheim fehlen dann zwar noch 3 Spiele, aber sie lägen auch 6 Punkte zurück.
Unsere Seebacher A-Junioren wünschen sich ein schwungvolles, zielstrebiges Freitagabendspiel und hoffen auf eine angemessene und wie gewöhnlich fair unterstützende Kulisse im Meisterwasental!

logo : logo
5 Aktuelle Platzierung 11
13 Aktuelle Punktzahl 7
20:31 Aktuelles Torverhältnis 8:20
N | S | S | N | S Aktueller Trend N | S | N | N | S
Robin Nicolas Müller (6) Bester Torjäger (Tore) Ismael Diallo (4)
Dienstag, 6 November, 2018||

A-Jugend 10.Spieltag: TSV Fortuna Billigheim/Ingenheim – SV RW Seebach

Spielbericht:

Mit Rémi Jahnel und Robin Müller fehlten 2 Spieler des Stammpersonals in der Südpfalz, neu dabei war hingegen Tim Reither im rechten Mittelfeld, der sich gut einfügte.
Das Spiel wurde auf dem großen Naturrasenplatz mit viel Kraft auf gutem Landesliganiveau auf beiden Seiten geführt.
Chancen ergaben sich bei uns im Sturm immer dann, wenn wir kurze, schnelle Pässe in die Schnittstelle der gegnerische Abwehr spielten, denn da waren die Billigheimer zu statisch in der Verteidigung. Eine dieser Situationen ergab das 1:0 in der 30. Minute, als der Ball von linksaußen durch Nils Köster kurz und präzise an Bruno Ribeiro in die Mitte weitergeleitet wurde und dieser mit dem Ball in freier Bahn auf den Torwart zu lief: Ribeiro verwandelte gekonnt und sicher aus 12 Metern.
Danach entwickelte Billigheim mehr Druck und kam durch Flanken, Ecken und Freistöße immer wieder mal in unseren 16er, aber die Abwehr stand heute kompakt, und Torwart Denis Hummel wirkte überaus sicher in seinen Aktionen.
In der 2. Halbzeit ebbte die Druckphase der Heimmannschaft nach und nach ab und wir kontrollierten das Spiel bis auf Ausnahmen.
Dann in der 65. Spielminute: ein von Fynn Dupont im vorderen Mittelfeld schön erkämpfter Ball, den er direkt in die Spitze auf den rasend schnell hereinsprintenden Andre Gabel spielte. Die Abwehr der Billigheimer brachte Gabel im 16-Meterraum zu Fall, ob er noch am Ball war oder auch nicht, es gab Elfmeter!
Auch in dieser so wichtigen Situation war Kapitän Arianit Kajtazi Mal wieder die Ruhe in Person und verwandelt sicher zum 2:0.
Nur ein einziges Mal hätte Denis Hummel an diesem Samstag nach einem Schuss aus 14 Metern hinter sich greifen können, aber da war Nils Wagner am linken Pfosten mit guter Schusstechnik zugegen und brachte den Ball aus der Gefahrenzone.
Diesmal ließen die Rot-Weißen auch bei den vielen Freistößen des Gegners nichts anbrennen, und daher war letztlich ein verdienter Sieg auf gegnerischem Platz nach großem Einsatz das Ergebnis der Bemühungen.
Und die Null stand hinten: das ist eine ganz wichtige Anerkennung für die gute Abwehrarbeit an diesem Tag und gleichzeitig für die nächsten Spiele ein Sicherheit gebender Faktor.
Denn, wenn unsere A-Jugendlichen es schaffen, hinten keine Unsicherheit aufkommen zu lassen, dann wird das Spiel der ganzen Mannschaft positiv beeinflusst, und vorne fällt eigentlich immer ein Tor.

Es spielten:
Denis Hummel, Arianit Kajtazi, Max Weber, Nils Wagner, Jonas Scherrer, Fynn Dupont, Tim Reither (Irakli Bakuradze), Robin Schott (Nick Getto), Marc Weber (Adrian Pawlowicz), Bruno Oliveira Ribeiro (Andre Gabel), und Nils Köster





Vorbericht:

Der TSV Billigheim-Ingenheim rangiert nur 2 Plätze unter den Seebachern auf Platz 7 der Tabelle, zuletzt mit Tendenz nach oben.
Ein Gegner, der es uns mit Sicherheit nicht leicht machen wird, als Gas Punkte mitzunehmen, gerade weil unser Team derzeit eine Krise zu bewältigen hat.
Aber nur wenige Tage nach der Schmach aus dem Ganerb-Spiel sowie der Heimniederlage gegen Haßloch bietet sich uns hier schon jetzt die Chance einer ersten Wiedergutmachung.
Die Spieler, die etwas bewegen wollen, werden die erste Wahl für Trainer Beck und seinen Co-Trainer Brodhag sein.
Jetzt heißt es, den Frust schnell zu überwinden und sich und die Mitspieler über höchsten Einsatz und viel Moral wieder voran zu bringen.
Viele Landesligamannschaften spielen in dieser Saison auf einem in etwa gleichen, spielerischen Niveau und gewinnen kann letztlich oft nur diejenige Mannschaft, die mit vollem Einsatz und großer mannschaftlicher Geschlossenheit auftritt.
Nach den vielen Gegentoren (die meisten der Liga!) muss besonders viel Wert auf eine solide Verteidigung gelegt werden, dazu brauchen es mehr als nur die 4er-Kette, alle müssen flexibel sein und notfalls unterstützen!
Robin Schott sollte nach seiner Verletzung vom Mittwoch wieder auf dem Platz sein können, Rémi Jahnel hoffentlich ebenfalls.
In diesem schweren Auswärtsspiel muss einfach alles aufgeboten werden, was uns derzeit spielerisch und kämpferisch zur Verfügung steht.
Und dann wird das Team zeigen müssen, dass es sich aus eigener Kraft aus der Krise helfen kann!

logo : logo
7 Aktuelle Platzierung 5
9 Aktuelle Punktzahl 10
23:26 Aktuelles Torverhältnis 18:31
S | N | S | S | N Aktueller Trend N | N | S | S | N
Tim Gremmelmaier (8) Bester Torjäger (Tore) Robin Nicolas Müller (6)
Montag, 29 Oktober, 2018||

A-Jugend 6.Spieltag: JFV Ganerb – SV RW Seebach

Spielbericht:

Unsere Mannschaft spielte bis auf den verletzten Rémi Jahnel in bestmöglicher Besetzung.
Die JSG Ganerb begann sehr offensiv konnte sich aber keine Chancen herausspielen, nach 15 Minuten entwickelte sich die Partie dann zu beiden Seiten hin offen.
Allerdings bekamen dann die Ganerber in der 25. Spielminute einen Freistoß an der Strafraumgrenze zugesprochen, der zu unserem Leidwesen direkt verwandelt wurde.
Die Seebacher gaben sich aber keinesfalls auf und erspielten sich Chancen unter anderem durch Marc Weber, der aus 18 Metern den Ball nicht voll traf, und Arianit Kajtazi mit einem Freistoß aus derselben Entfernung, der knapp über das Tor ging.
In der 34. Minute war es dann Robin Müller, der sich im Strafraum der JSG durch setzte und nach innen flankte auf den hereinstürmenden Nils Wagner, der den Ball ins Tor wuchtete: 1:1.
Es war also wieder alles drin, Ganerb war durchaus nervös zu diesem Zeitpunkt des Spiels.
Leider war es dann kurz nach dem Ausgleich erneut ein Freistoß auf der rechten Angriffsseite der Spielgemeinschaft Ganerb, der hoch in den 5-Meterraum geschlagen wurde und die Zuordnung in unsere Abwehr schlecht aussehen ließ. Der Stürmer Ganerbs  kam ungehindert zum Kopfstoß und es stand 2:1.
Keine 5 Minuten später: eine fehlerhafte Absprache zwischen Torhüter Sven Bolm und einem Abwehrspieler, Bolm kann nur noch durch ein Foul den gegnerischen Stürmer am Torschuss hindern: Elfmeter für Ganerb und 3:1.
Ganz kurz vor der Halbzeit erhöhte Ganerb nach einem Eckball auch noch auf 4:1, und damit war das Spiel natürlich schon so gut wie gelaufen.
Schade, dass unsere Jungs sich selbst durch eklatante Zuordnungs- und Stellungsfehler so aus dem Spiel gebracht haben, und Ganerb allein aus Standards 4 Tore in Halbzeit 1 machte, das gab den Spielverlauf so nicht richtig wieder.
In der zweiten Halbzeit wurde auf beiden Seiten viel gewechselt, und es war eher ein Trainingskick für die JSG in Dudenhofen, weil die Seebacher sich kaum noch zur Wehr setzten.
Die Tore fielen dann in der 57. Minute nach Eckball, in der 75. Minute durch einen schnellen Konter, in der 80. Minute durch einen Alleingang quer durch die Seebacher Abwehr und in der 85. Spielminute erneut nach einem Eckball.
Insgesamt waren es also 6 von 8 Toren nach Standards, das zeigt selbstverständlich auch an, was im Training mittelfristig aufzubereiten sein wird.
Nun geht es aber erst Mal darum bis zum nächsten Spiel die Moral der Mannschaft wieder aufzupolieren, da werden die Trainer Beck und Brodhag sicher einzelne Spieler direkt ins Gespräch nehmen.
Grundsätzlich jedoch muss das Team und jedes Mannschaftmitglied sich selbst mit dem Frust der letzten Ergebnisse auseinandersetzen und sich gegenseitig wieder aufbauen!

Es spielten:
Sven Bolm, Max Weber(Simon Keller), Arianit Kajtazi, Nils Wagner, Andre Gabel (Jonas Scherrer), Adrian Pawlowicz (Nick Getto), Bruno Ribeiro, Fynn Dupont, Marc Weber(Nils Köster), Robin Schott, Robin Müller




Vorbericht:

Englische Woche für Seebachs A-Jugend:
Gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Dudenhofen können die Trainer Beck und Brodhag Mal wieder aus dem Vollen schöpfen, denn bisher sind keine Ausfälle von Spielern für das Spiel in Dudenhofen bekannt.
Auch wenn Ganerb derzeit nur auf Platz 3 liegt, ist selbstverständlich zu berücksichtigen, dass sie bisher erst 2 Punkte, ein Unentschieden gegen Frankenthal, abgegeben haben.
Die Seebacher waren in der laufenden Saison hingegen noch wenig konstant und haben sich zu oft unter Wert verkauft, vielleicht kann das Spiel am Mittwoch ja genutzt werden, um sich zu beweisen.
Völlig klar ist, dass gegen eine Topmannschaft wie Ganerb aus einer sicheren Defensive gestartet werden muss, das heißt vor allem für die Mittelreihe 100-prozentige Laufarbeit, sicheres Zweikampfverhalten und keine unnötigen Ballverluste.
Die Viererkette muss auf der Hut sein bei schnell vorgetragenen Angriffen der Spielgemeinschaft, die gerne mit langen Pässen arbeitet aber auch sehr wendige, dribbelstarke Spieler hat.
Für die beiden Seebacher Stürmer wird es wenig Chancen geben, aber die gilt es dann konzentriert zu nutzen, auch hier ist ansonsten immer wieder ganz viel Laufarbeit, um die Lücke zum Mittefeld zu überbrücken, angesagt!
Letztlich ist Ganerb für uns auch eine willkommene Möglichkeit zu erkennen, wo wir tatsächlich stehen, und eigentlich liegen uns Spiele gegen Spitzenmannschaften.
Daher freuen wir uns auf ein heißen Fight unseres Teams im Dudenhofener Flutlichtspiel!

logo : logo
3 Aktuelle Platzierung 5
16 Aktuelle Punktzahl 10
23:5 Aktuelles Torverhältnis 17:23
S | S | S | S | U Aktueller Trend U | N | S | S | N
Florian Dick (10) Bester Torjäger (Tore) Robin Nicolas Müller (6)
Donnerstag, 25 Oktober, 2018||

A-Jugend 9.Spieltag: SV RW Seebach – 1.FC 08 Haßloch

Spielbericht:

Seebacher A-Junioren: Tabellenspitze rückt in weite Ferne!
Die Seebacher haben ihre Chance weiter oben mitzuspielen erst einmal verpasst.
Im Spiel gegen den FC 08 Haßloch gelang es wieder einmal nicht, in der entscheidenden Situation die Qualität in die Waagschale zu werfen, die in der Mannschaft steckt.
Bis auf den fehlenden Fynn Dupont trat die Seebacher Elf in Bestbesetzung an.
Ziel war es, sich zunächst etwas zurückzuziehen und dann spontan Druck auf die empfindliche Haßlocher Dreier-Kette auszuüben.
Leider wurde dann bereits in der 28. Minute der ansonsten vorzüglich aufgelegte Seebacher Torhüter Denis Hummel durch ein Traumtor des Haßlochers Caliskan überwunden.
Vorausgegangen waren ungenaue Zuspiele innerhalb der Abwehrkette und dann wurde der so in den Ballbesitz gebrachte Gegner auch noch zu spät angegriffen.
Die Reaktion der Seebacher fiel einfach zu gemächlich aus: in der ersten Halbzeit wurden kaum Chancen entwickelt, der Sturm kam nicht ins Spiel.
Das Spiel ohne Ball war wieder einmal zu schwach ausgeprägt, um den Gegner in Bedrängnis zu bringen.
In der Halbzeit wurden die Defizite von Trainer Marcel Beck deutlich angesprochen, und in der Abwehr wurde auf Dreier-Kette umgestellt.
Dennoch gewann man auch in der 2. Halbzeit nicht den Eindruck, als wollten die Seebacher das Spiel drehen, an diesem Tag war der letzte Einsatz einfach nicht vorhanden, und die Haßlocher ließen nichts anbrennen.
Erst in den letzten 10 Minuten gab es dann noch 2 herausragende Chancen für Nils Köster: einmal traf er im 16-Meterraum nur einen gegnerischen Spieler und dann hatte er richtiges Pech am Schuh, als sein Fernschuss erst die Latte, dann den Pfosten berührte und danach aus dem Tor sprang!
Wie so oft fiel dann in der vorletzten Minute das Tor zum 0:2-Endstand auf der anderen Seite: ein hoher Ball ins Abwehrzentrum der Seebacher, die Innenverteidigung agiert nicht konsequent und schon ist der Ball im Tor.
Für das nächste Spiel muss jeder Spieler noch Mal an seiner Motivation arbeiten, gegen Haßloch waren letztlich nur Denis Hummel und der wie immer fightende Nils Wagner in überzeugender Form. Wenn es dann wirklich gelingt, hoch konzentriert und mit absolutem Willen in das Spiel zu gehen, muss Seebach keinen Gegner in der Landesliga fürchten.

Es spielten:
Denis Hummel, Simon Keller (Adrian Pawlowicz), Arianit Kajtazi, Max Weber (Andre Gabel), Nils Wagner, Bruno Ribeiro, Rémi Jahnel, Robin Schott (Nick Getto), Irakli Bakuradze, Robin Müller, Nils Köster (Jonas Scherrer)





Vorbericht:

Der Tabellendritte aus Haßloch hat zur Zeit 4 Punkte mehr, allerdings auch ein Spiel mehr auf der Habenseite.
Wie jedes Jahr wird Haßloch voraussichtlich ein unbequemer Gast sein, denn die Haßlocher spielen meist auf etwa demselben Level wie unsere Jungs.
Die Seebacher müssen auf ihren etatmäßigen 6er, Fynn Dupont, verzichten, der eine private Terminverpflichtung hat, hier muss also jemand anderes viel körperliche Robustheit und Laufstärke aufbringen, um diese Lücke zu schließen.
Im Abwehrzentrum wird Kapitän Arianit Kajtazi wieder zur Verfügung stehen, der zuletzt sehr vermisst wurde, weil er in der Lage ist, die Verteidigung und die Mannschaft im Ganzen auch mal lautstark zu dirigieren. Eigentlich sind die Seebacher in dieser Saison spielerisch auf einem sehr guten Weg, im Spiel nach vorne läuft vieles sehr ansehnlich.
Die Achillesferse ist zurzeit die Abwehr, die oft zu sorglos versucht den Ball zu spielen und sich dann selbst in Drucksituation bringt, aber daran wird im Training kontinuierlich gearbeitet.
Im letzten Saisonspiel war auch zu erkennen, dass nach dem 1. Gegentor die ganze Mannschaft reflexartig zu defensiv agierte und die Viererkette kaum Entlastung für die Abwehr herbei führte, weil der Ball nicht gehalten wurde.
Hier gilt es zu erkennen, dass Gegentore im Fußball am besten zu verkraften sind, wenn man sich seiner Stärken besinnt und seinen Spielstil beibehält, aber Kraft und Einsatz verstärkt und sich als Mannschaft zeigt.
Von daher sollten eine solide und körperbetonte Gangart in der Abwehr, ein schnelles Kombinationsspiel mit viel Laufarbeit in der Viererkette und ein überraschendes Moment in der Offensive die Mittel der Wahl sein.
Wir hoffen, dass unsere Jungs die Gunst der Stunde nutzen und sich im Spiel gegen Haßloch und am folgenden Mittwoch gegen den Tabellenzweiten Ganerb die wichtigen Punkte holen, um ganz oben mitzuspielen!
Hierzu freuen wir uns wie immer über die fußballbegeisterte und faire Unterstützung des heimischen Publikums im Meisterwasental!

logo : logo
5 Aktuelle Platzierung 3
10 Aktuelle Punktzahl 14
17:21 Aktuelles Torverhältnis 12:9
N | U | N | S | S Aktueller Trend S | U | S | S | S
Robin Nicolas Müller (6) Bester Torjäger (Tore) Levin Lambert (3)
Montag, 22 Oktober, 2018||

A-Jugend 8.Spieltag: ASV Fußgönheim/Schauernheim – SV RW Seebach

Spielbericht:

Die Seebacher A-Junioren machen´s mal wieder spannend.
Bei herrlichem Fußballwetter fingen beide Mannschaften nervös an, es gab auf beiden Seiten viele Fehlpässe, keine der beiden Mannschaften konnte das Spiel merklich an sich reißen.
Das Fehlen von Arianit Kajtazi als Abwehrorganisator bei den Seebachern machte sich hier bemerkbar, und auch Innenverteidiger Luca Lautenschläger war nicht zugegen.
Ein schöner Pass aus dem Mittelfeld von Fynn Dupont ebnete Robin Müller kurz hinter der Mittellinie in der 23. Spielminute die freie Bahn mit dem Ball auf den gegnerischen Torwart zu.
Das ließ sich der Torjäger nicht nehmen und vollstreckte sozusagen wie gewohnt zum 1:0.
10 Minuten später tankte sich Nils Wagner unnachahmlich bis zur Grundlinie durch, flankte nach innen und der Ball kam über Robin Müller zu Bruno Ribeiro, der sich mit dem 2:0 bedankte.
Nachdem Robin Müller 6 Minuten später im Strafraum gefoult worden war, war es wieder Bruno Ribeiro, der den fälligen Elfmeter absolut abgebrüht ins Tor beförderte (39.)
Und dann war es wieder Robin Müller selbst, der in der 44. Spielminute nach einem Alleingang auf den Halbzeitstand von 4:0 erhöhte.
Soweit war alles klar, der Sonntagmorgen verlief spielbezogen optimal, wenn auch der Vorsprung etwas zu hoch erschien.
Leider entwickelt sich das Spiel ab der 62. Spielminute völlig anders als erwartet:
Wieder einmal ein Abstimmungsproblem zwischen Torhüter und Abwehrspieler, ein gegnerischer Stürmer spritzt dazwischen und es steht urplötzlich 1:4.
Das Tor alleine war aber nicht das Gravierende, vielmehr war unsere Mannschaft danach völlig verunsichert und brachte fortan überhaupt kein geordnetes Spiel mehr zustande.
Durch ein Handspiel im 16er bekamen die Fußgönheimer in der 66. Spielminute einen Elfmeter zugesprochen, und schon stand es 2:4!
Nicht unberechtigt fiel dann noch in der 81. Minute das 3:4, weil zu spät angegriffen wurde und der Fußgönheimer Holz aus 17 Metern einfach mal aufs Tor schoss.
Der sicher geglaubte Sieg stand damit absolut auf der Kippe, da die Fußgönheimer merkten, dass da ein Punkt möglich wäre.
Zum Glück war der eingewechselte Nils Köster mit seinem schwächeren rechten Fuß zur Stelle, erst übte er noch in der 83. Spielminute und der Torwart bedankte sich, aber dann hämmerte er den Ball er in der 85. Spielminute aus 17 Metern couragiert in den rechten, oberen Winkel – damit war das Spiel entschieden!
5 Minuten Zeitstrafe gab es dann noch 2 Minuten vor Schluss für Leon Wingenter in seinem ersten Ligaeinsatz wegen Zeitspiels, aber das war schon längst nicht mehr entscheidend.
Zuschauer und Trainer waren sich danach einig: die 3 Punkte freuen uns, aber auf das Herzrasen können wir in Zukunft verzichten!
Immerhin ist der 5. Platz in der Tabelle ein guter Zwischenschritt auf dem Weg nach oben, nur dazu müssen demnächst gegen den Tabellenvierten FC Haßloch und den Tabellenzweiten Ganerb Punkte geholt werden.
Hierzu brauchen wir deutlich mehr Stabilität und Kommunikation in der Abwehr, und das wird das wiederum Trainergespann Beck/ Brodhag mit Sicherheit im Training bis zuletzt einüben!

Es spielten:
Denis Hummel, Max Weber, Nils Wagner, Nick Getto (Jonas Scherrer), Andre Gabel (Adrian Pawlowicz), Fynn Dupont, Rémi Jahnel (Nils Köster), Bruno Oliveira Ribeiro, Robin Müller, Marc Weber (Leon Wingenter) und Robin Schott



Vorbericht:

Schweres Auswärtsspiel für die Seebacher A-Junioren:
Die Spielgemeinschaft  aus Fußgönheim und Schauernheim ist zwar derzeit nur auf dem 10. Tabellenpaltz, aber sie gilt als sehr kampfstark. Wir haben derzeit 20 Spieler zur Verfügung, werden aber wohl auf Kapitän Arianit Kajtazi und Luca Lautenschläger verzichten müssen, da Beide in der Woche nicht trainieren konnten. Das heißt, die Abwehr muss umgestaltet werden, und jemand anderes muss die Ansagen zur Organisation der Abwehr machen. In der Viererkette haben die Trainer die Qual der Wahl, werden aber sicher nicht zu offensiv beginnen. Gerade gegen eine Mannschaft wie den ASV ist es wichtig, nicht erst einen Treffer zu kassieren, denn wir erwarten uns einen sehr aggressiven, kampfstarken Gegner, der dann auf Konter spielen wird. Überhaupt werden wir in Fußgönheim nur punkten, wenn wir von vornherein körperbetont in die Zweikämpfe gehen, viel Einsatz füreinander zeigen und Tempo in das Spiel bringen! Immer dann entwickeln sich auch Chancen für unsere schnellen Stürmer, die diese sicher zu nutzen wissen.
In diesem Sinne freuen wir uns auf einen temporeiches, kraftvolles und möglichst erfolgreiches Auswärtsspiel in bester Nachbarschaft!

 

logo : logo
10 Aktuelle Platzierung 5
5 Aktuelle Punktzahl 10
18:25 Aktuelles Torverhältnis 17:21
U | U | N | S | N Aktueller Trend N | U | N | S | S
Steven Holz (7) Bester Torjäger (Tore) Robin Nicolas Müller (6)

 

Dienstag, 16 Oktober, 2018||

A-Jugend 7.Spieltag: SV RW Seebach – SG Limburgerhof-JSG MuLi

Spielbericht:

Die Seebacher begannen mit Torwart Sven Bolm für den verletzten Dennis Hummel und Nils Köster für den erkrankten Rémi Jahnel.
In der ersten Halbzeit spielten beide Teams recht gleichwertig und es gab wenig Torchancen, eine gute Möglichkeit hatte Irakli Bakuradze in der 20. Minute, er scheiterte aber aus 5 Metern am gegnerischen Torwart.
Neuen Wind bekam das Seebacher Spiel durch die Einwechslung von Marc Weber in der 39. Spielminute.
Kurz nach dem Wiederanpfiff war es dann soweit: Bruno Ribeiro traf mit einem schönen Distanzschuss aus 18 Metern zum 1:0.
In dieser Phase hatten die Seebacher das Spiel im Griff und konnten in der 74. Minute durch Torjäger Robin Müller zum 2:0 erhöhen.
Auch wenn die SG Limburgerhof in der 78. Minute auf 2:1 verkürzte, war die Seebacher Führung nie wirklich in Gefahr, denn man spielte auf Sicherheit, und bevor man dem Gegner durch Fehlpässe Überraschungen gewährte, spielte die Abwehr den Ball auch Mal ganz unspektakulär uns Seitenaus.
In der 88. Spielminute krönte Marc Weber seine tolle Spielleistung mit dem3:1 und Robin Müller erhöhte sein Torekonto in der Schlussminute mit dem 4:1 noch auf 4 Saisontore.
Insgesamt eine gute Leistung der Seebacher A-Jugend, wenn der Sieg auch etwas hoch ausfiel, weil die SG Limburgerhof am Ende die Abwehr auflöste.
Aber so ein Ergebnis bringt Selbstvertrauen und das brauchen unserer Jungs.
Das Trainergespann Beck/Brodhag ließ aus einer sicheren Abwehr heraus spielen, in der Annahme, dass wir vorne immer in der Lage sind, uns die eine oder andere Torchance zu erarbeiten, und so war es dann ja auch!

Es spielten: Sven Bolm, Arianit Kajtazi, Nils Wagner, Max Weber(Jonas Scherrer), Luca Lautenschläger(Adrian Pawlowicz), (Andre Gabel), Irakli Bakuradze(Marc Weber), Fynn Dupont, Robin Schott, Bruno Ribeiro Oliveira, Robin Müller

 

>> Spiel – Info (fussball.de)

 


 

 

Vorbericht:

Nach den letzten, sehr schlecht verlaufenen Partien muss die Seebacher A-Jugend nun endlich mal zeigen, was man sich zu Saisonbeginn vorgenommen hat.

Die SG Limburgerhof ist sicherlich mit 7 Punkten auf Platz 6 gut gestartet, hat aber bisher gegen vermeintlich leichtere Gegner gepunktet. Die Aufgabe sollte für die Seebacher Mannschaft eigentlich machbar sein, denn es gibt außer dem erkrankten Rémi Jahnel keine Ausfälle.
Vor allem die Abwehr muss anders als zuletzt sicher stehen, und dann ist im Mittelfeld Einsatz und Kreativität gefragt, um letztlich Chancen herauszuspielen. Sollten dennoch Fehler passieren, ist es umso wichtiger, dass man diese als Mannschaft wieder ausbügelt, indem der Einsatz noch einmal hochgeschraubt wird. Dass unsere Jungs dazu in der Lage sind, hat sich immer wieder gezeigt!
Wie immer hoffen wir auf viele Zuschauer beim Heimspiel, die uns fair unterstützen, und denen ein qualitätsvolles Landesligaspiel präsentiert wird.

logo : logo
10 Aktuelle Platzierung 6
4 Aktuelle Punktzahl 7
8:17 Aktuelles Torverhältnis 11:12
S | N | U | N Aktueller Trend S | N | S | N | N
Robin Nicolas Müller (2) Bester Torjäger (Tore) Sebastian Schopp (4)
Montag, 1 Oktober, 2018||