Stellungnahme zu den offentlichen Vorwürfen des TuS Sausenheim

Liebe Rot-weiße,

vor einer Woche wurde unser Verein auf eine Art und Weise angegriffen und diffamiert, die ich bisher in meinen 19 Jahren als ehrenamtlich Tätiger noch nicht erlebt habe. Heute möchte ich zu dem Artikel des TuS Sausenheim bzgl. der Vorfälle rund um das C-Jugend-Testspiel am 29.08.20 Stellung beziehen.

Zuallererst möchte ich jedoch klarstellen, dass wir das Verhalten einiger unsere C-Junioren, d. h. die Provokationen und Beleidigungen im Anschluss an das Spiel sowie die Beleidigungen und allen voran die Drohungen am Abend über Instagram auf das Schärfste verurteilen. Diese Vorfälle haben wir nie geleugnet; ganz im Gegenteil, sie wurden umgehend intern von uns aufgearbeitet. Die Unterstellung des TuS Sausenheim, dass wir die Vorfälle nicht ernst genommen und ignoriert hätten, ist daher schlicht falsch. Nur weil wir die Vorfälle nicht öffentlichkeitswirksam aufgearbeitet haben, heißt das nicht, dass wir nicht tätig waren.

Folgende Konsequenzen wurden gezogen: Der Spieler, der die Gewaltandrohung über Instagram ausgesprochen hat, wurde umgehend vom Verein ausgeschlossen. Vier weitere Spieler, denen wir ein massives Fehlverhalten durch Beleidigungen zur Last legen konnten, spielen seitdem auf Bewährung für uns; d. h. ihnen droht ebenfalls der Vereinsausschluss bei einem weiteren Fehlverhalten.

Wer sich nun die Frage stellt, warum wir die Mannschaft bisher nicht abgemeldet oder uns von mehr Spielern getrennt haben, möchte ich entgegen halten, dass wir, seit ich in Seebach tätig sind, jedem Spieler mit einem Fehlverhalten schon immer eine zweite Chance eingeräumt haben, vor allem wenn es, wie in diesem Fall, um Kinder geht. Um jedem nochmals vor Augen zu führen: es handelt sich bei den auffälligen Spielern um 13-jährige Kinder, die sich der Tragweite ihres Handelns nicht bewusst waren und für die wir als Verein auch eine gesellschaftliche Verantwortung tragen. Eine zweite Chance nicht verdient hat indes jemand, der eine Morddrohung ausspricht; daher der direkte Ausschluss des Spielers. Mittlerweile haben wir uns zudem von einem zweiten Spieler getrennt, der seine Bewährungschance verspielt hat, allerdings bei dem Testspiel in Sausenheim nicht auffällig war.

Ja, es ist korrekt, dass wir in dieser Saison in unserer C-Jugend einige schwierige Charaktere haben, die sich stellenweise gegenseitig negativ beeinflussen. Den einen Rädelsführer konnten wir bisher nicht identifizieren, da wir uns ansonsten von diesem umgehend getrennt hätten. Unsere Spieler befinden sich mitten in der Pubertät, was bei dem ein oder anderen hin und wieder zu unerklärlichen Verhaltensweisen führt. In dieser Saison treten durch die Pubertät bedingte, eher negative Verhaltensweisen leider häufiger und bei mehr Spielern auf als in den vorherigen Jahrgängen. Dieser Herausforderung stellen wir uns als Verein jedoch und lassen unsere Spieler, von denen viele seit den G-/F-Junioren Rot-Weiße sind, nicht im Stich! Ganz im Gegenteil: wir sehen es als unsere Verantwortung unsere Spieler durch diese „schwierige“ Lebensphase zu begleiten. Für uns kommt es nicht in Frage 13-jährige Kinder öffentlich an den Pranger zu stellen.

Vereinsintern haben wir uns schon vor einiger Zeit Gedanken gemacht, welche präventiven Maßnahmen wir für zukünftige C-Jugend-Jahrgänge ergreifen könnten. Die „schwierige“ Phase der Pubertät, die in unseren Augen mittlerweile im C-Jugend-Alter angesiedelt ist, hat sich zu meiner Zeit als Jugendtrainer eher in der B-Jugend bemerkbar gemacht, in der man es allerdings schon mit reiferen Persönlichkeiten zu tun hatte, die die Außenwirkung von gewissen Verhaltensweisen besser einordnen konnten. Diese Reife haben C-Junioren noch nicht; sie sind sich der Tragweite ihres Handelns oft nicht bewusst, was für uns ehrenamtlich Tätige die Arbeit mit den Pubertierenden erschwert. Wir werden deshalb in Zukunft auf externe Hilfe zurückgreifen; einen Referenten, der in Zukunft Workshops zu den Themen Gewaltprävention und Verhalten in Sozialen Medien für unsere C-Jugend-Jahrgänge durchführt, konnten wir in den vergangenen Wochen gewinnen. Diese Maßnahme wird auch noch für unsere aktuelle C-Jugend nachgeholt, sobald ein Termin gefunden wurde.

Nachfolgend möchte ich auf die Vorfälle nach dem Spiel sowie die Kontaktaufnahme mit mir durch die Sausenheimer Pierre Martin (C-Jugend-Trainer und stv. Jugendleiter) und Sascha Jackwerth (Jugendleiter) eingehen, da diese sehr einseitig und ausschnittsweise sowie teilweise unwahr dargestellt wurden. Die ersten Beleidigungen während des Spiels wurden von Sausenheimer Zuschauern getätigt, vermutlich Spieler von älteren Jahrgängen, was mir von mehreren Eltern, die auf der Sausenheimer Seite standen, im ersten Training nach dem Spiel sogleich berichtet wurde. Während der zweiten Halbzeit bekamen mehrere unserer Spieler folgende Worte zu hören: „Fick dich“, „Hurensohn“. Dass sich einige unserer Spieler daraufhin zu Gegenbeleidigungen haben hinreißen lassen, verurteilen wir jedoch massiv. Direkt nach Spielende ist der Sausenheimer Trainer Pierre Martin auf einen unserer Spieler zugestürmt, um ihm folgenden Satz mit auf den Weg zu geben: „Du kannst zwar das Trikot wechseln, aber nicht den Charakter.“ An unseren daneben stehenden Trainer gerichtet, folgte: „Mit dem habt ihr euch keinen Gefallen getan.“ Hierzu folgender Hintergrund: Der betreffende Spieler hat vor einigen Jahren beim ASV Maxdorf gespielt. Bei einem Hallenturnier kam es zwischen dem schon damals tätigen Pierre Martin und unserem Spieler bzw. seinem Vater zu einer verbalen Auseinandersetzung, die Pierre Martin für sich anscheinend noch nicht abgehakt hatte. Mir als Jugendtrainer wäre es jedenfalls nie in den Sinn gekommen, einen Jugendspieler verbal anzugehen. Das war für mich immer ein absolutes Tabu. Ich erachte es dagegen für sinnvoller die Emotionen erst einmal sacken zu lassen und anschließend mit dem gegnerischen Trainer auf Augenhöhe negative Vorfälle aufzuarbeiten. Unser Trainer hat Pierre Martin nach dessen Aussagen aufgefordert, unsere Spieler in Ruhe zu lassen, und umgehend all seine Spieler in die Kabine geschickt. Nach dem Umkleiden hatte sich der von Pierre Martin angegangene Spieler leider noch nicht beruhigt und ließ sich zu den im Sausenheimer Artikel zitierten Beleidigungen hinreißen. Einige unsere Spieler sprangen ihrem Teamkameraden mit weiteren dämlichen Beleidigungen zur Seite. An dieser Stelle müssen wir ganz klar festhalten, dass nach dem Umkleiden ein Fehlverhalten nur von unseren Spielern ausging, Sausenheimer Spieler, Trainer und Zuschauer nicht mehr negativ in Erscheinung getreten sind.

Am selben Abend saßen sieben unserer Spieler zusammen und haben einen Instagram Post eines Sausenheimer Spielers über das Testspiel entdeckt. Dieser Post hat die Jungs veranlasst diesem Spieler persönliche Nachrichten per Messenger zu schreiben, leider – wie in Zeiten von „Gangster-Rap“ und Co. nicht unüblich – mit unflätigen Beleidigungen. Über den Account zweier Spieler wurden mehrere Nachrichten sowie zwei Drohungen per Sprachnachricht versendet. Das Handy eines Spielers ging in der Gruppe herum und jeder wollte seinen Vorgänger nochmals übertreffen, bis es letztlich zu der im Sausenheimer Artikel zitierten Gewaltandrohung kam. Dieses massive Fehlverhalten unserer Spieler, allen voran die Gewaltandrohungen, verurteilen wir, wie zuvor schon erwähnt, auf das Schärfste. Dies habe ich in einem Telefonat und anschließend per Whats App am späten Abend Pierre Martin auch so mitgeteilt und meine Unterstützung bei der Aufklärung angeboten. Ich habe mir die Screenshots und Sprachnachrichten von Pierre Martin schicken lassen und eine strafrechtliche Verfolgung empfohlen, da mich persönlich die Verrohrung der Kommunikation über die sozialen Medien extrem stört und daher das vom Bundesrat im Juli gebilligte Gesetz zur Hasskriminalität, das u. a. eine verschärfte strafrechtliche Verfolgung bei Hasskommentaren, Drohungen u. ä. über Soziale Medien vorsieht, für eine sinnvolle Sache erachte. Da wir uns von dem Haupttäter aufgrund der Unvereinbarkeit mit den Werten unseres Vereins getrennt haben, wäre eine strafrechtliche Verfolgung mehr als sinnvoll gewesen. Denn auf diesen Spieler haben wir nun keinen Zugriff mehr. Ich hatte gegenüber Pierre Martin auch zu verstehen gegeben, dass ich in einer strafrechtlichen Verfolgung einen Warnschuss an die ganze Social Media Generation sehe. Pierre Martin hatte mir anschließend von einem ähnlichen Vorfall vor einem Jahr beim TuS Sausenheim berichtet, was der Verein vermutlich auch intern aufgearbeitet hat und kein Interesse daran hatte, dass ein solcher Vorfall in der Öffentlichkeit breit getreten wird. Daher habe ich für die aktuelle Vorgehensweise des TuS Sausenheim auch wenig Verständnis. Pierre Martin hatte sich per WhatsApp auch über unseren Trainer ausgelassen und ihm Untätigkeit unterstellt. Im Artikel wird behauptet, dass ich seine angebliche Untätigkeit nicht schlimm fände. Diese Aussage ist nicht korrekt, was sich in meinen Screenshots vom Chatverlauf mit Pierre Martin eindeutig nachweisen lässt. Selbstverständlich schütze ich erst einmal unsere Trainer und versuche für angebliche Versäumnisse Erklärungen zu finden. In diesem Fall stelle ich mich ganz klar vor unseren Trainer, selbst wenn er nicht in der Lage war alle Vorfälle zu unterbinden. Ich habe gegenüber Pierre Martin geäußert, dass ich dies selbstverständlich „nicht richtig“ finde. Trotzdem bin ich weiterhin von unserem Trainer überzeugt, da er gerade mit dieser schwierigen Gruppe gute Arbeit leistet, während andere Trainer eventuell schon längst hingeworfen hätten.

Pierre Martin selbst hat sich für eine „normale“ Beziehung zwischen den Vereinen TuS Sausenheim und RW Seebach ausgesprochen, was wohl nicht ehrlich gemeint war, wenn anschließend ein solch diffamierender Artikel über einen Verein und einen seiner Vereinsvertreter verfasst wird.

Bei einer meiner Aussagen muss ich zugeben, dass diese falsch verstanden worden sein könnte. Da der Schiedsrichter keinen Sonderbericht über das Spiel verfasst hat, habe ich geäußert, dass „wir beide raus“ sind. Damit habe ich gemeint, dass die Vereine keine Stellungnahme gegenüber dem SWFV verfassen müssen. Definitiv habe ich aber schon beim ersten Telefonat sowie am nächsten Tag gegenüber Sascha Jackwerth geäußert, dass wir selbstverständlich die Vorfälle intern aufarbeiten werden. Die Aussage im Artikel, dass man intern nichts machen muss, entspricht somit der Unwahrheit.

Im Artikel des TuS Sausenheim wurde erwähnt, dass sie sich intern Gedanken gemacht haben, wie sie unseren Spielern Werte vermitteln wollen. Ich möchte an dieser Stelle festhalten, dass es nicht die Aufgabe eines anderen Vereins ist, sich um unsere Spieler zu kümmern. Dies ist einzig und allein unsere Aufgabe. Auch in diesem Zusammenhang wurde uns erneut Untätigkeit unterstellt. Zudem wurde ich als „dumm“ bezeichnet, womit der TuS Sausenheim für mich ein Niveau erreicht hat, auf was ich mich in Zukunft nicht mehr hinab begeben möchte.

Dass die Eltern des bedrohten Spielers keine Anzeige erstatten wollten, respektieren wir. Als Grund, die Furcht vor einer weiteren Eskalation mit dem Täter, zu nennen, dann allerdings einen Artikel zu veröffentlichen, der genau dies – eine Eskalation zwischen allen Beteiligten – zum Ziel hat, lässt die widersprüchliche Vorgehensweise des TuS Sausenheim erkennen.

Die Einladung zu einem Grillfest haben wir aus mehreren Gründen abgelehnt. Zum einen ist es, wie zuvor schon erwähnt, nicht die Aufgabe eines anderen Vereins unseren Spielern Werte zu vermitteln. Diese Aufgabe obliegt uns und dieser kamen wir in der Vergangenheit mehrheitlich und nachweisbar sehr gut nach. Regelmäßig gewinnen wir im Jugend- und Herrenbereich die Fairness-Wertungen bzw. finden uns „ganz oben“ wieder. Zudem gibt es in der gesamten Vorderpfalz nur ganz wenige Vereine, die so viele Spieler langfristig an den Verein binden wie der SV RW Seebach. Unsere beiden Herren-Teams bestehen fast ausschließlich aus ehemaligen Jugendspielern. Wären diese zwei Punkte möglich, wenn wir keine entsprechenden Werte vermitteln würden, wenn wir keine familiäre Atmosphäre im Vereine hätten und wenn, wie vom TuS Sausenheim dargestellt, nur „dumme Erwachsene“ den Verein führen würden? Ich denke, dass sich jeder hierzu seine eigene Meinung bilden kann.

Zum anderen haben wir die Einladung abgelehnt, da wir uns – wenn überhaupt – eine gemeinsame Aufarbeitung nicht mit dem Sausenheimer Vereinstreter Pierre Martin vorstellen konnten. Wie zuvor schon erwähnt, hatte er mit seinen Äußerungen gegenüber einem unserer Spieler Werte vertreten, die nicht mit unseren vereinbar sind. Hinzu kam, dass wir vom Schiedsrichter des ersten Saisonspiels unserer C-Jugend (eine Woche nach dem Testspiel in Sausenheim) erfahren haben, dass vor dem Spiel eine versuchte Beeinflussung vom gegnerischen Trainer ihm gegenüber stattgefunden hat, da der gegnerische Trainer vom stellvertretenden Jugendleiter des TuS Sausenheim telefonisch vor unserer Mannschaft gewarnt wurde bzw. ihm Tipps gegeben wurden, wie man unsere Mannschaft reizen könnte. Diese Vorgehensweise hat uns endgültig am Charakter sowie an der wahren Intention des Sausenheimers Pierre Martin zweifeln lassen. Dass im Sausenheimer Artikel der unschöne Auftritt unserer C-Jugend beim Pokalspiel in Weingarten erwähnt wird, lässt ebenfalls darauf schließen, dass es um die Bloßstellung unserer C-Jugend und unseres Vereins geht. Die Platzverweise und Zeitstrafen wurden ebenfalls von uns mit der Mannschaft aufgearbeitet, u. a. mit der Folge, dass weitere Spieler auf Bewährung weiterspielen und ein Spieler ausgeschlossen wurde.

Genau an der Stelle kommen wir zur einzigen Verfehlung unseres Vereins, bedingt durch meine Person. Ich bin in Seebach nicht nur für den Herrenfußball ehrenamtlich verantwortlich, sondern seit über einem Jahr kommissarisch für die Jugend. Die aktuelle Corona-bedingte Situation mit unzähligen und immer wieder neuen Auflagen zum Schutz vor einer Ansteckung, mit ständigen Änderungen der Ordnungen des SWFV verbunden mit neuen Vorgaben sowie eine dadurch erschwerte Planung und Durchführung der Saison haben mich in den vergangenen Wochen in Verbindung mit Beruf und privaten Angelegenheiten extrem überfordert. Unzählige Anrufe, WhatsApp Nachrichten und Mails konnte ich in den vergangenen Wochen erst mit einigen Tagen Verspätung beantworten. Leider sind dabei auch einige Antworten untergegangen, u. a. diese auf die Mail vom TuS Sausenheim. Dafür möchte ich mich beim TuS Sausenheim entschuldigen!

Da ich aufgrund meines Versäumnisses die jetzige Eskalation beeinflusst habe, übernehme ich hierfür die volle und alleinige Verantwortung und werde mit dem heutigen Tag sämtliche Ämter beim SV RW Seebach niederlegen. Ich sehe mich nicht mehr in der Lage, in Zukunft jeden Tag für den SV RW Seebach, andere Vereinsvertreter und Verbandmitarbeiter erreichbar zu sein, um tagesaktuell reagieren zu können. So war es mir bspw. auch erst gestern möglich diese Stellungnahme zu verfassen. Die Gefahr, dass meinem Verein erneut Untätigkeit vorgeworfen wird, möchte ich somit verhindern.

Die Anschuldigungen und Unterstellungen des TuS Sausenheim waren in erster Linie an meine Person gerichtet, daher hoffe ich, dass beide Vereine ab sofort wieder normal – telefonisch/persönlich, nicht über Internet bzw. Social Media – kommunizieren können. Warum der TuS Sausenheim, wenn es ihnen so wichtig war, nicht noch einmal den Telefonhörer in die Hand genommen hat, kann ich jedenfalls nicht begreifen.

Zum Abschluss möchte ich mich bei den C-Jugend-Spielern des TuS Sausenheim für das Verhalten einiger unserer C-Junioren entschuldigen. Sollte der ein oder andere Spieler tatsächlich noch Bedenken vor einer weiteren Eskalation haben, so kann er sich gerne mit unserer Vorstandschaft in Verbindung setzen.

Mit sportlichen Grüßen

Moritz Keßler

Sportlicher Leiter

Montag, 28 September, 2020||

RWS Hygienekonzept (Stand 17.September 2020)

hier das aktualisierte Hygienekonzept zum download:

>>> Stand 17. September 2020 <<<

Freitag, 18 September, 2020||

Update RWS Covid19 Hygienekonzept

Liebe Trainer, Betreuer und Vorstandsmitglieder,

seit einigen Wochen besteht wieder die Möglichkeit Freizeitsport im Freien unter sich ständig ändernden Hygieneregelungen durchzuführen.

Die Einhaltung und Umsetzung der behördlichen Anordnungen bezüglich der Covid 19 Pandemie sind für alle daran Beteiligten eine Herausforderung.
Dem Ein- oder Anderen bei uns im Verein, einschließlich mir, hat dies schon auf die „Palme“ gebracht.
Von unserem Hygienebeauftragtem, Volker Renz, wurde ein neues Hygienekonzept erstellt, das ab sofort anzuwenden ist.

Ich bitte alle Verantwortlichen bei uns im Verein die Hygiene- und Abstandsregelungen umzusetzen.
Da wir uns noch für unbestimmte Zeit in der Corona-Pandemie befinden, müssen insbesondere die Trainer und Mannschaftsbetreuer in eigenen Verantwortung mit den Lockerungen für den Sportbetrieb umgehen. Achtet bitte auf die Einhaltung der Vorkehrungen zur Hygiene, zum Infektionsschutz, zur Steuerung des Zutritts zum Vereinsgelände und Einhaltung des Mindestabstands.

Wichtig ist weiterhin die namentliche Erfassung aller Personen die sich während des Training- und Spielbetriebs auf dem Vereinsgelände befinden.

Die sogenannte „einfache Rückverfolgbarkeit“ bedeutet, dass Name, Adresse und Telefonnummer der teilnehmenden Sportler*innen und der Zuschauer*innen zu erfassen sind und vier Wochen aufzubewahren sind.

Diese Aufzeichnungen können in Papierform oder digital erfasst werden und sind im Bedarfsfall dem Gesundheitsamt zur Verfügung zu stellen. Den derzeit von uns verwendete Datenerhebungsbogen füge ich bei.

Mir ist bewusst dass die gesetzlichen Auflagen zur Coronavirus-Pandemie jeden von uns mehr belasten werden.

Ein unter diesen Bedingungen funktionierender Training- und Spielbetrieb kann pro Mannschaft nur von mehreren Personen eigenverantwortlich umgesetzt werden.

Ein Trainer, der bei einem Heimspiel alleine mit seiner Mannschaft da steht, kann die Auflagen bestimmt nicht umsetzen. Hier ist er auf die Hilfe von Eltern oder anderen Personen angewiesen. Es kann auf gar keinen Fall erwartet werden, dass Volker Renz bei jedem Heimspiel oder Training anwesend ist.

Wir werden alles versuchen, den Sport in unserem Verein so sicher und angenehm wie möglich zu gestalten.

Bitte beachtet die Vorgaben, damit weiterhin in Seebach Fußball gespielt werden kann.

Bei Problemen und weiteren Fragen wendet Euch bitte an die Vorstandsmitglieder oder Volker Renz als Hygienebeauftragter.

Vielen Dank für Eure Unterstützung.

Volker Werkle
1. Vorstand

 

>>> Hygienekonzept RWS (Stand 2. September 2020) <<<

>>> Muster Datenerfassung <<<

Dienstag, 8 September, 2020||

Bitburger Verbandspokal Saison 2020/2021

Die Termine für den diesjährigen Verbandspokal stehen fest:

Qualifikationsrunde:

15./16.08.2020, 16:00 Uhr
SV RW Seebach – FC 08 Haßloch

———————————————————

1.Runde:

19.08.2020, 19:00 Uhr
Sieger aus Qualifikationsspiel – SV Geinsheim

Mittwoch, 29 Juli, 2020||

Rundbrief Spiel- und Trainigsbetrieb – Hygienekonzept (23.07.2020)

Liebe Vorstandsmitglieder,
Trainerinnen, Trainer und Eltern,

unser Alltagsleben wird immer noch durch die bestehende Corona-Pandemie beeinflusst.
Abstands- und Hygiene-Regelungen gelten weiterhin und es ist davon auszugehen, dass dieser Zustand auch noch länger andauert.

Das Land Rheinland-Pfalz hat ab sofort das gemeinsame Training und den Wettkampf in festen Kleingruppen von insgesamt bis zu 30 Personen für zulässig erklärt. Zweikampf und Körperkontakt sind auf dem Spielfeld unter Auflagen wieder möglich. Ebenfalls sind bis zu max. 350 Zuschauer, nach Maßgabe der Hygienekonzepte im Außenbereich zugelassen. Besondere Vorkehrungen sind bei der Heimspielplanung zu beachten. So ist z.B. beim Austragen von mehreren Heimspielen an einem Tag darauf zu achten, dass eine großzügige Zeitspanne eingeplant wird, damit sich die abreisende Gastmannschaft nicht mit der anreisenden Gastmannschaft trifft. Hier ist das Organisationstalent von Moritz Keßler gefragt, der die Platzbelegung koordiniert. Auch ist die Erfassung der Kontaktdaten der anwesenden Zuschauer zwingend erforderlich. Es ist auch vorgesehen, die Vereinsgaststätte während den Aktiven-Heimspielen zu öffnen. Unter Beachtung der Hygienevorschriften für das Gaststättengewerbe werden Getränke und ein Imbiss angeboten. Die Erweiterung des Trainings- und Spielbetriebs erfordert eine Anpassung der bisher gültigen Hygieneverordnung bei uns im Verein. Hinweisschilder, Sperrzonen und sonstige Vorkehrungen werden auf dem Vereinsgelände angebracht und entsprechende Erläuterungen auf unserer Homepage veröffentlicht.  Das geänderte Hygienekonzept ist in der Anlage beigefügt und soll bitte von Allen im Spielbetrieb beteiligten Personen auch angewendet werden. Nachstehend möchte ich Euch auf wichtige Punkte hinweisen:

 – Hygienebeauftragter bei uns im Verein ist Volker Renz mit Unterstützung des geschäftsführenden Vorstandes
– Händewaschen oder Nutzung von Desinfektionsmittel vor und direkt nach der Trainingseinheit
– Aufzeichnungspflicht aller Personen auf dem Vereinsgelände mit Namen, Telefonnummer und Anschrift
– Verbot der Nutzung der Umkleidekabine und Duschen beim Trainingsbetrieb

Über die Nutzung der Umkleidekabinen und Duschen bei Heimspielen ist noch keine Entscheidung getroffen. Mit dem Gegner sollte wenn möglich abgeklärt werden, dass die Umkleidekabinen nicht benutzt werden. Es dürfen z.B. max. 4 Personen zusammen die Gästekabine aufsuchen und auch das Tragen eines Mundschutzes wird empfohlen. Wenn es nicht anders geht kann die maximal mögliche Personenzahl die Umkleide zusammen betreten, aber auf das Duschen sollte verzichtet werden. Über die Nutzung der Umkleidekabinen werde ich demnächst weiter informieren.

Liebe Vereinsverantwortliche,
liebe Spieler und Eltern,

angesichts sinkender Infektionszahlen und immer weitergehende Lockerungen im Alltag könnte der Eindruck entstehen, dass auch ein lockerer Umgang mit den Abstands- und Hygieneregeln erfolgen könne. Dem ist nicht so, im Gegenteil: Nur durch die konsequente Beachtung und Befolgung dieser Regeln kann verhindert werden, dass die Infektionszahlen wieder ansteigen. Bitte beachten Sie weiterhin die Abstands- und Hygieneregeln im Alltag. Es ist mir klar, dass auch bei Einhaltung aller Hygienestandards eine Ansteckung sich nicht vermeiden lässt. Der Verein haftet nicht für das allgemeine Lebensrisiko der am Training oder Spiel beteiligen Personen. Eine Haftung kommt nur in Betracht, wenn dem Verein bzw. den für den Verein handelnden Personen ein vorsätzlich oder fahrlässiges Fehlverhalten vorzuwerfen ist und gerade dadurch Personen zu Schaden kommen.

Ich vertraue hier auf Eure Unterstützung und danke für Euer verantwortungsbewusstes Handeln.

Bitte bleibt alle gesund.

Beste Grüße
Volker Werkle
Vorstand

 

Anhang:

>>>  RWS Hygienereglung 07/2020)  <<<

>>>  Muster Hygienekonzept Corone Fussball RLP  <<<

>>>  FAQ-Schiedrichterbereich  <<<

Freitag, 24 Juli, 2020||

#supportyoursport

Liebe Vereinsmitglieder und RWS Freunde,

wir benötigen eure Unterstützung beim Vergrößern unserer Vote Community !!!

Registriert euch über die Vereinsleben Smartphone – App für Android oder IOS.

Mit wenigen clicks kannst Du uns täglich dabei unterstützen, in der schweren Corona Zeit unsere zukunftsorientierten Projekte zu verwirklichen.

 

Sonntag, 12 Juli, 2020||

Vereinsleben Gewinnspiel 2.0

DEINE STIMME ZÄHLT  wieder beim “Vereinsleben Gewinnspiel”

Bei der letzten Teilnahme im April 2019 hat es leider nur für den zweiten Platz gereicht.

Jetzt haben wir erneut die Möglichkeit für unseren Verein Rot Weiss Seebach abzustimmen.

Im Wettkampf mit vier anderen Vereinen, erhält der Gewinner auch in diesem Jahr wieder 10 000€ vom Gesamtsparverein Sparda-Bank Südwest !!!

Auf der Vereinsleben Homepage wird ab dem 01. Juli ein tägliches Ranking veröffentlicht.
Wir möchten alle RWS Freunde, Mitglieder, Spieler, Spieler-Eltern, Trainer, Freunde von RWS – Freunden, sonstige Gönner also die gesamte RWS Community aufrufen, sich an dieser Abstimmung zu beteiligen. Denn jede Stimme zählt …

Hier findest Du alle weiteren Infos zur Teilnahme:

Wann geht’s los?
ab dem 01.07. bis 31.07.2020 kann jede Person einmal pro Tag für uns abstimmen. Somit hat jeder die Möglichkeit maximal 31 Stimmen abzugeben. D.h. Du solltest möglichst täglich an der Abstimmung teilnehmen und Deine Stimme für uns abgeben. Denn am Ende der Abstimmung, zählt jede abgegebene Stimme.
Um abstimmen zu können musst Du Dich unter vereinsleben.de registrieren.


>>hier geht’s direkt zur Registrierung<<


>>hier geht’s direkt zur Anmeldung<<


>>hier geht’s direkt zur Abstimmung<<




Was musst Du tun?
Mache in Deinem privaten Umfeld Werbung für diese Abstimmung, und unterstütze somit unseren Verein. Motiviere möglichst viele Personen täglich seine Stimme für uns abzugeben.

WICHTIG! Worauf musst Du achten?
Bei aller Kreativität, die beim Stimmfang nötig ist, möchten wir Dir dringend davon abraten, Dich mit mehreren Profilen pro Person anzumelden oder Dich gar mit gefälschten Profilen auf vereinsleben zu registrieren. Es werden Neuanmeldungen sowohl automatisch und als auch manuell und beides sehr sorgfältig geprüft, um Wettbewerbsverzerrungen zu verhindern. Gefälschte Profile werden kommentarlos gelöscht und deren Stimmen aus den Abstimmungszahlen rausgerechnet. Im Extremfall führen Betrugsversuche zum Ausschluss des GESAMTEN VEREINS vom Wettbewerb. Deswegen gilt auch hier: Fair geht vor!



 

Freitag, 19 Juni, 2020||

!!! Fussballcamp 2020 abgesagt !!!

Unser Sommerferien Fussball-Camp müssen wir schweren Herzens absagen !!!
Aufgrund der Covid-19 Situation und der damit verbundenen Auflagen, ist eine Durchführung des Camps leider nicht möglich.
Bei Fragen wendet euch bitte an das Orgateam.

Dienstag, 9 Juni, 2020||

Saison 2019/20 offiziell beendet

Am 03.06.2020 ist nun offiziell, wie die Saison 2019/20 gewertet wird.

Wir können uns somit über die Meisterschaft und den Aufstieg in die Bezirksliga unserer 1. Mannschaft freuen.

Herzlichen Glückwunsch und ein Dank an die Mannschaft, sowie die Trainer Roland Beck, Georg Ester und Christian Veth!
Eine herausragende Leistung, vor allem wenn man bedenkt, dass bis auf zwei alle Spieler aus der Seebacher Jugend stammen.
Auf diesem Niveau einzigartig in der gesamten Vorderpfalz!

Glückwunsch zum Klassenerhalt der 2. Mannschaft, sowie unser Jugendmannschaften A, B und D1!

Sonntag, 7 Juni, 2020||

Covid19 – Rundbrief Volker Werkle (1.Vositzender)

Liebe Sportlerinnen und Sportler,
liebe Eltern,
die Schutzmaßnahmen zur Eindämmung der Covid-19 Ansteckung schränken seit einigen Wochen unser Alltagsleben ein. Ab Montag, den 18.05.2020 ist der Trainingsbetrieb wieder zulässig, sofern er im Freien erfolgt, Kontaktverbot sowie Mindestabstand eingehalten und Risikogruppen keiner be-sonderen Gefährdung ausgesetzt sind. Zudem darf kein Wettkampf oder eine wettkampfähnliche Situation entstehen.Die Stadtverwaltung Bad Dürkheim, als Träger unserer Sportanlage, hat der Nutzung von Hobbysport im Freien zugestimmt, soweit die Hygienemaßnahmen eingehalten werden.
Der SV Rot-Weiss Seebach ist für den Trainingsbeginn vorbereitet. Die aufgestellten Verhaltens- und Hygieneregeln sind strikt einzuhalten und von den Trainern und Betreuern verantwortungsvoll anzuwenden. Beauftragter vom Verein für die Einhaltung der Hygienevorschriften ist Volker Renz mit Unterstützung der Vereinsvorstandschaft.
Wir appellieren an alle Sportlerinnen und Sportler sowie Eltern der Jugendlichen mit der wiedergewonnen Aktivitätsmöglichkeit sorgsam umzugehen. Am Training nehmen nur gesunde Sportler teil. Die Entscheidung hierüber hat jeder einzelne Sportler zu treffen, insbesondere die Eltern unserer Jugendlichen. Uns liegt die Gesundheit jedes Einzelnen am Herzen.
Der Trainingsbetrieb ist nur unter Einschränkungen möglich. Es wird in kleineren Gruppen (5 bis 6 Personen) trainiert und sorgt insbesondere dafür dass das Abstandsgebot eingehalten wird.
Eine Anwesenheitsliste aller Personen, die sich auf dem Vereinsgelände befinden, ist zu führen und nach 28 Tagen zu vernichten. Seit April dieses Jahres gab es personelle Veränderungen im Vorstand beim SV Rot-Weiss Seebach. Der bisherige stellvertretende Vorstand André Schuff hat sein Ehrenamt abgegeben. Der Trainer unserer 1. Mannschaft, Roland Beck, hat sich bereit erklärt, das Amt des stellv. Vorstands zu übernehmen. Ebenfalls neu im Vorstand als Vorstand für Schriftwesen und Öffentlichkeitsarbeit ist Uwe Orth. Die beiden neuen Vorstandsmitglieder üben ihr Amt bis auf weiteres kommissarisch aus.

Wir wünschen einen guten Wiedereinstieg ins Fußballtraining. Achtet auf Eure Gesundheit und alles Gute!

Volker Werkle (1. Vorsitzender)

 

Download:

>> Anwesenheitsliste (Excel) <<<

>>> verbindliche Verhaltensegeln <<<

Montag, 18 Mai, 2020||