B-Jugend Saisonbilanz 17/18

Saisonrückblick B-Jugend Rot-Weiss Seebach, Landesliga Vorderpfalz

Hinter unseren Jungs liegt eine Saison mit vielen Höhen und Tiefen:

Man begann mit einigen unnötigen Punktverlusten gerade auf eigenem Platz die Saison und bereits im Oktober musste der sehr engagierte und beliebte Trainer Markus Scherrer seine Aufgabe beenden – vielen Dank noch mal für die gute Saisonvorbereitung, Markus!

Bis zur Winterpause erholte sich die Mannschaft von den Veränderungen, erarbeitete sich unter dem neuen Trainergespann Mario Ladan, Eren Yildirim und Lorenz Rinna in der Spielpause im Hallenfutsal neues Selbstbewusstsein und feierte sogar den Futsal-Kreispokal.

Im weiteren Verlauf der Landesligasaison kamen dann im April/Mai die Höhepunkte der Saison, der Sieg gegen den Ligazweiten Schifferstadt und das Unentschieden gegen den Primus der Liga, Ganerb, zum Tragen, und andererseits bittere Niederlagen gegen VFR Frankenthal, FC Haßloch und LSC Ludwigshafen.

Letztendlich wäre mehr als ein 5. Platz drin gewesen, aber die Mannschaft hat bis zuletzt gefightet, das sah man dann auch im letzten Spiel gegen Ganerb, das mit viel Elan und Spielwitz zwar verloren wurde, aber wieder mal zeigte, dass unsere B-Jugend ebenbürtig mit den Besten der Liga war.

Auf jeden Fall muss man die Leistung des Torjägers Robin Müller herausheben, denn 45 Tore in einer Saison sind zweifellos herausragend! Aber selbstverständlich war auch die Spielweise unsere Mannschaft auf ihn ausgelegt und er hatte die Freiheit, vorne zu lauern, während der „ Spurtkönig“ Nils Köster, er wurde mit 16 Toren 8. in der Torjägerwertung, oder das „Schlitzohr“ Philipp Petroski eher auch nach hinten zu arbeiten hatten, beiden spielten ebenfalls ein klasse Saison.

Gut eingefügt haben sich in der zweiten Saisonhälfte der Dauerläufer Marc Weber, unser „Geschenk“ aus Weisenheim, und Nicolas Bechthold, der lange verletzt war, aber zum Ende der Saison zeigen konnte, was er drauf hat.

Mit Rémi Jahnel, dem Edeltechniker, und Fynn Dupont, dem robusten und zugleich filigranen Schaltpult im Mittelfeld, waren wir defensiv überragend besetzt, dennoch fehlte manchmal der Glaube an die eigene Stärke, wenn wir gegen gleichwertige Gegner nicht unser Potential abriefen und den Ball einfach laufen ließen.

In der Mittelreihe gab es dann auch noch den famosen Wirbelwind Bruno Ribeiro, der sich allerdings im 2. Teil der Saison entschied, in der A-Jugend zu spielen.

Besonders herauszuheben ist auch noch Marcel Höschle, der sich unermüdlich im Training steigerte und neben dem spielintelligenten Jamie Tomas sicherlich in der nächsten Saison als alter Jahrgang B-Jugend seine Einsatzzeiten vervielfachen wird. Gleiches gilt für den „Mann mit den Zauberpässen“ Kamil Makowksi.

Sowohl in der Viererkette als auch im Mittelfeld war Jonas Scherrer immer mit vollem Einsatz im Spiel und machte mit seiner Power großen Eindruck auf den Gegner, auch Adrian Pawlowicz war in beiden Mannschaftsteilen eingesetzt, er wechselte dann allerdings auch in die A-Jugend.

In der Viererkette war Kapitän Thorben Pfister derjenige, der Verantwortung übernahm, wenn es eng wurde, er schoss auch die Elfmeter und baute die jungen Spieler, wenn sie mal Fehler machten, wieder auf. Bei Moritz Wesler, der in der Winterpause vom LSC kam, war das nicht nötig, denn er war “Mr. Fehlerlos“, eine Bereicherung für jeden Verein.  Auch Nils Wagner ist jemand, der sich selbst immer wieder hochpushen kann und auch in aussichtsloser Lage noch Zweikämpfe gewinnt und zur Not auch torgefährlich wird. Beim nimmermüden Marvin Bergner, der nach schwerer Verletzung im Herbst 17 wieder ins Team zurück kam, gilt ebenfalls, dass er keinen Ball verloren gibt und sich immer mannschaftsdienlich verhält.

Luca Grünfelder war leider sehr oft erkrankt, er ließ aber zuletzt in einigen Spielen sein enormes Talent im Spielaufbau durchblitzen.

Im Tor ist die Entwicklung von Simon Feltes deswegen so positiv, weil er jemand ist, der aus Fehlern lernen möchte, für einen Torwart Überlebenswichtig. und in der Halle sicherte Simon uns quasi den Pokal im Siebenmeterschießen. Simon ist im Training immer voll dabei und kann auf seinen Vater und Torwarttrainer, Frank Feltes setzen, er wird seinen Weg machen!

Last but not least gilt unser Respekt den beiden C-Jugendlichen Jona Knorst und Niklas Scherrer, die, wenn wir sie brauchten, zur Stelle waren und jeweils zu den Leistungsträgern der Mannschaft zählten: vielen Dank!

Auch den Eltern der B-Jugend gebührt selbstverständlich aller größter Dank, denn sie begleiteten unsere Jungs auf vielen Fahrten, sie unterstützten uns Trainer mit Rat und Tat und verhielten sich am Spielfeldrand immer angemessen, in der heutigen Zeit ist das leider nicht der Regelfall – deswegen: ein ganz großes Dankeschön!

Lorenz Rinna