C1-Jugend 23.Spieltag: FC Arminia Ludwigshafen – SV RW Seebach

Spielbericht:

Am Samstag trat die Seebacher C1 bei Arminia Ludwigshafen an. Trainer Sven Borwardt lies unter der Woche extra auf dem Ungsteiner Hartplatz trainieren, um kurz vor dem Spiel zu erfahren, dass das Spiel nun doch auf dem Rasenplatz ausgetragen wird. Nichts desto trotz zeigte die Mannschaft tolle erste 20 Min. Die Spieler ließen die Bälle laufen, verschoben hervorragend und liesen dem Gegner keinerlei Entfaltungsmöglichkeiten. So kam es auch zu einige Torchancen, die nicht genutzt wurden. Mit einem anschließenden Regenguss war plötzlich alles anders. Die Jungs kamen mit dem nassen Rasen nicht zurecht und es fiel in der 23. Minute das 1:0 für die Hausherren. Jetzt hatten die Seebacher auch Pech, weil Levi Leinberger sich verletzte und Marcel Höschle nach einem Foul den Platz noch vor der Pause verlassen musste.
Nach den Seitenwechsel war es wieder Arminia, die das Spiel an sich riss und die Gäste unter Druck setzten. Doch Malte Deters, der unsere Torhüter ersetzte, machte seine Sache gut und vereitelte einige gut Chancen.
Durch die Genesung von Levi und die Einwechslung von Jannis Wiebke kam wieder Belebung in das Offensivspiel der Seebacher. Diese hatten an ihre guten Leistungen aus der 1. Halbzeit angeknüpft und erspielten sich einige gute Chancen heraus. Phillipp Petrowsi setzte sich gegen 2 Spieler durch und scheiterte am Torpfosten. Jannis war zur Stelle und konnte so den Ausgleich machen (59. Min). Das Spiel wurde jetzt ruppiger da beide Mannschaften auf den Siegtreffer aus waren. Die Schiedsrichterin musste mehrmals eingreifen, um die Gemüter zu beruhigen. Seebach kämpfte weiter und konnte durch frühes Pressing und schnellen Ballgewinn in der 65. Min das 2:1 erzielen.
Levi Leinberger flankte von der Grundlinie auf  Jannis Wiebke, der mit dem Aussenrist am Torhüter vorbeischlenzte. “Eine tolle körperliche und moralische Leistung der Seebacher Jungs” hörte man aus den Reihen der Zuschauer und Verantwortlichen beider Vereine. Auf diesem Weg auch vielen Dank an die mitgreisten Eltern und die beiden lautstarken Jugendvorstände, die das Team über 70 Min. hervorragend unterstützten.